Werbung
Werbung
Werbung

Zufall-Gruppe: Umsatz 2013 leicht gesteigert

Die Zufall Logistics Group steigerte 2013 den Gesamtumsatz gegenüber 2012 um ein Prozent auf 271,7 Millionen Euro. Nachtexpress und Kontraktlogistik fingen Rückgänge bei Luft- und Seefracht sowie im Landverkehr auf.
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Im gleichen Zeitraum hat auch die Zahl der beförderten Sendungen von 3,8 Millionen Sendungen auf 4,1 Millionen Sendungen zugelegt. Das entspricht einem Plus von 7,5 Prozent.

Der Umsatz bei den Landverkehren Deutschland hat sich um 3,7 Prozent beziehungsweise 3,9 Millionen Euro auf 103,6 Millionen Euro verringert. „Wir haben in diesem Unternehmensbereich auch nicht mehr erwartet und sind mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden“, sagte Zufall-Geschäftsführer Jürgen Wolpert. Im Bereich Landverkehre Europa war sogar mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 71,0 Millionen Euro eine leichte Steigerung zu verzeichnen. Immerhin hatte Zufall 2012 bei den Landverkehren den Verlust eines Großkunden kompensieren müssen.

Im Geschäftsbereich Luft- und Seefracht ging der Umsatz deutlich um 11,4 Prozent auf 25,0 Millionen Euro zurück „In diesem Bereich leiden wir unter erheblichem Margendruck, der vor allem den Export betrifft“, erklärte Michael Tillner, der seit April 2013 der Zufalls-Geschäftsführung angehört. Erklärtes Ziel sei nun, den Importbereich, den man laut Wolpert bislang „eine wenig vernachlässigt“ habe, verstärkt anzugehen. Tillner: „Wir bearbeiten den Markt nun stärker als in der Vergangenheit.“ Vor allem soll die Organisation in diesem Bereich ausgebaut werden.

Als großer Wachstumstreiber erwies sich wie schon in den vergangenen Jahren der Expressbereich. Es geht dabei um die Beförderung und Zustellung von eiligen Sendungen in der Nacht über das Netzwerk Night Star Express. Hier erzielte Zufall ein Umsatz von 24,2 Millionen Euro und damit ein Plus von 33,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2012. Im Bereich Kontraktlogistik konnte die Gruppe den Umsatz um 9,5 Prozent von 31,8 Millionen Euro auf 34,8 Millionen Euro steigern.

Für das laufende Geschäftsjahr 2014 rechnet man bei Zufall mit einer leichten Umsatzsteigerung von zwei Prozent. "Mit der Entwicklung der ersten Monate sind wir zufrieden", sagte Zufall-Geschäftsführer Peter Müller-Kronberg. Für das erste Quartal 2014 könne Gruppe immerhin bereits ein Umsatzplus von rund vier Prozent verzeichnen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung