ZF: Neues Lkw-Getriebewerk in Indien

ZF verstärkt sein Engagement im Wachstumsmarkt Indien. Der Zulieferkonzern hat im Industriezentrum Pune ein Montagewerk eröffnet, in dem mittelfristig 25.000 Getriebe pro Jahr für schwere Lkw gefertigt werden.
Redaktion (allg.)
Geschäfte in Indien betreibt ZF seit knapp drei Jahrzehnten. Meist wurden Gemeinschaftsunternehmen mit lokalen Partnern gegründet, an denen ZF Minderheitsbeteiligungen hielt, oder Lizenzen an indische Partnerunternehmen vergeben. Hans-Georg Härter: „Mit der wachsenden Bedeutung Indiens haben wir unsere Strategie in den vergangenen Jahren gewechselt. ZF unterhält nun verstärkt Mehrheitsbeteiligungen oder komplett selbst betriebene Unternehmen.“ Aktuell hält der Konzern eine knapp 29-prozentige Beteiligung an der Sona Somic Lemförder Ltd., die in Delhi, Uttaranchal und Chennai Pkw-Fahrwerkkomponenten produziert, eine 26-Prozent-Beteiligung an der ZF Steering Gear (India) Ltd., die in Pune Lenksysteme für Nutzfahrzeuge fertigt, sowie eine 50-Prozent-Beteiligung an der ZF Electronics TVS (India) Private Ltd., die in Madurai Elektronikkomponenten produziert. In den vergangenen drei Jahren hat ZF die ZF Lenksysteme India Private Ltd. mit Sitz in Pune gegründet. Im März 2010 haben ZF und die Hero Motors Ltd. das Gemeinschafts-Unternehmen ZF Hero Chassis Systems gegründet. Dabei hat ZF die Hälfte von Hero Chassis Systems erworben, inklusive der Standorte in Halol, rund 500 Kilometer nördlich von Mumbai, und Talegaon bei Pune. Ebenfalls in Pune errichtete ZF vor wenigen Jahren die Holding ZF India Private Ltd. Unter deren Dach entstand die ZF Services India mit Service-Standorten in Raipur, Bangalore und Pune sowie das zu Jahresbeginn 2010 eröffnete Montagewerk des ZF-Unternehmensbereichs Arbeitsmaschinen-Antriebstechnik und Achssysteme mit rund 2.400 Quadratmetern Produktionsfläche. Mit rund 5.000 Quadratmetern Produktionsfläche gut doppelt so groß ist das nun eröffnete Lkw-Getriebewerk des Unternehmensbereichs Nutzfahrzeug- und Sonder-Antriebstechnik. „Im Gegensatz zu unseren Wettbewerbern koennen wir bei Nutzfahrzeuggetrieben die gesamte Produktpalette anbieten: Handschaltgetriebe ebenso wie automatisierte Getriebe oder Automatgetriebe“, erlaeutert Rolf Lutz. „Was immer im Markt nachgefragt ist, kann von uns geliefert werden – bis hin zu Hybridmodulen fuer alle ZF-Getriebe. Dabei adaptieren wir die bestehende ZF-Technik passgenau auf die Maerkte vor Ort“, sagt Lutz. „In unserem neuen Getriebewerk werden wir mittelfristig pro Jahr rund 25.000 Neungang-Getriebe vom Typ ZF-Ecomid für schwere Lkw bis über 40 Tonnen Gewicht fertigen“, erläutert Mandeep Bhalla, Leiter des Nutzfahrzeuggeschäfts von ZF in Indien. „Je nach Nachfrage können wir weitere Lkw-Getriebetypen für unsere aktuellen Kunden Asia Motor Works, Tata Motors, Ashok Leyland, Mahindra Navistar, Volvo-Eicher und Kamaz Vectra Motors sowie neue Kunden fertigen.“ Zum Produktionsstart beschäftigt ZF im Lkw-Getriebemontagewerk rund 80 Mitarbeiter, deren Zahl sich mit dem Hochlauf der Produktion in den kommenden fünf Jahren auf etwa 150 erhöhen wird. „Getriebegehäuse, -räder und -wellen kommen schon jetzt aus indischer Fertigung; mittelfristig ist ein Lokalisierungsgrad von 80 bis 85 Prozent angestrebt“, sagt Mandeep Bhalla. „Dabei hilft uns eine ausgezeichnete Lieferantenbasis, die wir durch unser langjähriges Engagement in Indien aufgebaut haben.“ (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »