Werbung
Werbung
Werbung

Wilhelmshaven: Auslastung steigt weiter

Ab April 2017 wird auch die neu gegründete Reederei-Allianz Ocean Alliance den Tiefwasserhafen anlaufen. Außerdem werden Hamburg Süd und Hyundai Merchant Marine ihre Angebote um Wilhelmshaven erweitern.
(Foto: Eurogate)
(Foto: Eurogate)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Die Ocean Alliance, der die Reedereien Cosco Shipping, OOCL, CMA CGM und Evergreen angehören, wird den Eurogate-Terminal zunächst einmal wöchentlich im Rahmen ihres Fernost-Nordeuropa-Liniendienstes „Asia-North Europe 1“ anlaufen. Die Allianz verkehrt auf der Route mit Großcontainerschiffen von mehr als 18.000 TEU (20-Fuß-Standardcontainer). Damit erweitere der Tiefseehafen sein Angebot insbesondere für Exportladung in Richtung Asien, teilt Eurogate mit. Hamburg Süd und Hyundai Merchant Marine, die erst kürzlich eine operative Kooperation mit Maersk Line beziehungsweise der 2M-Allianz eingeleitet haben, planen der Verlautbarung zufolge ab April 2017 Services via Wilhelmshaven. Damit laufen dann sechs zusätzlichen Reedereien den Tiefseehafen an.

Michael Blach, Vorsitzender der Eurogate-Gruppengeschäftsführung, zeigte sich erfreut, darüber neue Reedereien vom Standort Wilhelmshaven überzeugt zu haben. „Das ist ein großer Erfolg, für den wir lange und hart gearbeitet haben. Die Tatsache, dass ab Frühjahr 2017 zwei von drei der großen Reeder-Allianzen Deutschlands einzigen Tiefwasserhafen anlaufen werden, wird Wilhelmshaven einen erneuten Wachstumsschub geben – auch was das weitere Portfolio an Transport- und Logistikdienstleistungen betrifft.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung