Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Wasserstofftankstellen: Ausbau der Infrastruktur geht weiter

Im Oktober nehmen gleich drei neue H2-Tankstellen ihren Betrieb auf: an der Rastanlage in Bad Rappenau, am Flughafen Köln/Bonn und in München.
v.l.n.r. Thomas Gaksch (Leiter Business-Segment Chemie, Linde AG), Nikolas Iwan (Geschäftsführer, H2 Mobility), Michael Garvens (Vorsitzender der Geschäftsführung, Flughafen Köln/Bonn GmbH), Burkhard Reuss (Direktor Kommunikation und Public Affairs, Total Deutschland GmbH), Thorsten Herbert (Bereichsleiter Verkehr und Infrastruktur, NOW GmbH) (Foto: Köln Bonn Airport)
v.l.n.r. Thomas Gaksch (Leiter Business-Segment Chemie, Linde AG), Nikolas Iwan (Geschäftsführer, H2 Mobility), Michael Garvens (Vorsitzender der Geschäftsführung, Flughafen Köln/Bonn GmbH), Burkhard Reuss (Direktor Kommunikation und Public Affairs, Total Deutschland GmbH), Thorsten Herbert (Bereichsleiter Verkehr und Infrastruktur, NOW GmbH) (Foto: Köln Bonn Airport)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Am Flughafen Köln/Bonn hat am 17. Oktober 2017 Total gemeinsam mit Linde eine Wasserstofftankstelle eröffnet. Den Betrieb übernimmt H2 Mobility. Damit kommt der Ausbau der Infrastruktur für Brennstoffzellenfahrzeuge weiter in Gang, für den eigens die Clean Energy Partnership (CEP) ins Leben gerufen wurde. Die Initiative hat sich das Ziel gesetzt, in Deutschland ein Netz von 50 Wasserstofftankstellen aufzubauen. Um dies zu fördern hat das Bundesverkehrsministerium das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NIP) aufgelegt, das nun auch die H2-Station in Köln mit 1,3 Millionen Euro bedacht hat.

Auch andernorts schreitet der Ausbau der H2-Infrastrutur voran. So hat nur einen Tag vor der Station in Köln/Bonn an der A6 der 24-Total Autohof Bad Rappenau Nord sein Portfolio um eine Wasserstofftankstelle erweitert, die erste an einer Rastanlage in Baden-Württemberg. Feierliche Eröffnung der von Air Liquide betriebenen Anlage war am 16. Oktober 2017. An der Rastanlage führen gleich zwei wichtige Fernstraßenverbindungen, Paris-Prag und Hamburg-Mailand, vorbei, weshalb sich in der Vergangenheit bereits einige Anbieter alternativer Antriebstechnologien dort ansiedelten. So eröffnete Tesla in Rappenau 2013 acht seiner der ersten Supercharger-Schnellladestationen. Daneben baute Allego einige seiner Elektroschnellladestationen auf. Für den emissionsarmen Betrieb von Kühlfahrzeugen installierte Nomad Power dort einige Elektroanschlüsse und Geolog sowie Progas stellten Autogasstationen auf. Eine dritte neue Wasserstoff-Tankstation steht in München kurz vor der Eröffnung. Als Termin ist der 18. Oktober 2017 anberaumt.

Alle drei Stationen sollen in Zukunft durch das Joint-Venture H2 Mobility betrieben werden, in dem sich die Unternehmen Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total zusammengeschlossen haben, um mit Unterstützung der Bundesregierung bis 2023 ein Netz von bis zu 400 Tankstellen aufzubauen. Die Tankstelle am Flughafen Köln/Bonn verfügt über einen Versorgungsspeicher mit einer Fassungsmenge von bis zu 370 Kilogramm Wasserstoff, was rund 90 Fahrzeugbetankungen entspricht. Neben der 700-bar-Zapfsäule ist eine Vorrichtung für eine optionale 350-bar-Zapfsäule für Busbetankungen vorinstalliert.

Die Air Liquide-Tankstelle in Bad Rappenau ist die bundesweit zweite H2-Station auf einem Autohof. Sie hat eine Tageskapazität von 200 Kilogramm Wasserstoff und kann täglich bis zu 40 Brennstoffzellenfahrzeuge betanken. Der Betankungsvorgang dauert drei bis fünf Minuten, die durchschnittliche Reichweite der betankten Fahrzeuge liegt bei 500 Kilometern. Bau und Betrieb dieser H2-Station am Buchäckerring wurden vom Bundesverkehrsministerium mit rund 900.000 Euro gefördert.

Der Aufbau von Lade-, und Tank-Infrastrukturen für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben sei eine wichtige Voraussetzung, diesen Fahrzeugen in Deutschland zum Erfolg zu verhelfen, äußerte Thorsten Herbert, Bereichsleiter Verkehr und Infrastruktur NOW. Dies wiederum sei zwingend notwendig, um die CO2-Emissionen im Verkehrsbereich zu reduzieren.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung