Wasserstoff-Infrastruktur: Hyundai wird Teil von H2 Mobility

Seit 2015 baut und betreibt H2 Mobility das Wasserstoff-Tankstellennetz in Deutschland.

Hyundai XCIENT Fuel Cell Schwerlastkraftwagen und Hyundai ELEC CITY Fuel Cell Bus. (Foto: Hyundai)
Hyundai XCIENT Fuel Cell Schwerlastkraftwagen und Hyundai ELEC CITY Fuel Cell Bus. (Foto: Hyundai)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Hyundai Motor hat am 5. August bekanntgegeben, Gesellschafter bei H2 Mobility zu werden, einem Unternehmen, das sich den flächendeckenden Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland auf die Fahnen geschrieben hat. Die Hyundai Motor Company will sich laut einer Pressemitteilung durch die Hyundai Motor Deutschland GmbH in der Gesellschafterversammlung vertreten lassen. Hyundai sei damit der siebte Gesellschafter neben den Gründungsmitgliedern Total, Shell, OMV, Linde, Air Liquide und Daimler, heißt es.

Hyundai ist nach Firmenangaben bereits seit 2017 assoziierter Partner der H2 Mobility. Mit der Unterzeichnung des Gesellschaftervertrags wolle man erneut sein Engagement für die Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie unterstreichen, so das südkoreanische Unternehmen. Für Hyundai spielten sowohl Wasserstoff als auch der deutsche Markt eine entscheidende Rolle.

Michael Cole, Präsident und CEO von Hyundai Motor Europe:

„Durch die Kombination unserer Erfahrung im Bereich der Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie und der langjährigen Erfahrung von H2 Mobility in der Entwicklung von Wasserstoff-Infrastrukturen eröffnet uns diese Partnerschaft neue Möglichkeiten zur Schaffung eines sauberen Wasserstoff-Ökosystems.“

91 Wasserstoff-Tankstellen deutschlandweit

Seit 2015 baut und betreibt H2 Mobility der Mitteilung zufolge das Wasserstoff-Tankstellennetz in Deutschland. Als nach Eigenangaben weltweit größter Betreiber verantwortet das Unternehmen aktuell 91 Wasserstoff-Tankstellen, die meisten davon in Deutschland in den Ballungsräumen Hamburg, Berlin, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Nürnberg, Stuttgart und München sowie an den angrenzenden Autobahnen. Weitere zwei Tankstellen seien in der Planungsphase, zehn in der Genehmigungsphase, heißt es. Drei stehen kurz vor der Inbetriebnahme.

An allen H2 Mobility-Stationen können der Mitteilung zufolge Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge – Pkw und leichte Nutzfahrzeuge – mit 700 bar befüllt werden, an einer wachsenden Anzahl auch mittelschwerere Nutzfahrzeuge mit 350 bar. Um auch der steigenden Zahl von größeren Nutzfahrzeugen wie Bussen, Müllfahrzeugen, Kehrmaschinen und Lkw mit Brennstoffzellen-Antrieb gerecht zu werden, sollen zukünftige Stationen, eine Wasserstoffbetankung neben 700 von vorneherein auch mit 350 bar erlauben.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »