VW-Rückrufaktion: Probleme bei Caddy-Heckklappe

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat angekündigt, im Rahmen einer weltweiten Rückrufaktion seit 2003 gebaute Modelle des Kleintransporters Caddy in die Werkstatt zu bestellen.
Torsten Buchholz

Wie das Unternehmen mitteilt, habe im Rahmen der kontinuierlichen Fahrzeugfeldbeobachtung die Qualitätssicherung der Volkswagen AG Mängel festgestellt. So können bei Fahrzeugen der seit 2003 gebauten Caddy-Modellreihe der dritten Generation mit Heckklappe die Kugelbolzen, an denen die Gasdruckdämpfer der Klappe am Fahrzeug fixiert sind, von einer Vorschädigung betroffen sein. Um ein unvorhergesehenes Zufallen der Heckklappe infolge eines Ablösens des Kugelbolzens zu vermeiden, soll nun im Rahmen einer weltweiten Rückrufaktion vorsorglich eine neue Halterung des Gasdruckstoßdämpfers montiert werden.

Von dieser Aktion sind laut Volkswagen Nutzfahrzeuge weltweit rund 589.000 Caddy-Modelle und in Deutschland 284.000 Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum zwischen November 2003 und Januar 2013 mit Heckklappe betroffen. Die Rückrufaktion gelte nicht für Caddy-Modelle mit seitlich fixierten Flügeltüren. Die betroffenen Fahrzeughalter sollen entsprechend informiert werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »