Volvo E-Trucks: Akkus vorwärmen bei klirrender Kälte

Was passiert mit einem batteriebetriebenen Lkw, wenn das Thermometer Minus 25° C anzeigt und starker Wind aufkommt? Um das herauszufinden, hat Volvo Trucks Wintertests im äußersten Norden Schwedens durchgeführt.

Volvo testet die Wintertauglichkeit seiner E-Trucks bei klirrrenden Temperaturen bis Minus 25° C in Nordschweden. Ein neues Tool heizt nun die Batterien für einen schonenden Warmstart vor. Foto: Volvo
Volvo testet die Wintertauglichkeit seiner E-Trucks bei klirrrenden Temperaturen bis Minus 25° C in Nordschweden. Ein neues Tool heizt nun die Batterien für einen schonenden Warmstart vor. Foto: Volvo
Robert Domina

Viele von uns haben es schon erlebt – wenn es draußen klirrend kalt wird, verliert der Smartphone-Akku an Leistung. Auch die großen Akku-Pakete von E-Trucks sind vor Leistungsverlust durch Kälte nicht gefeit. Um ein schonendes Hochfahren der Batterien auch bei tiefsten Temperaturen zu gewährleisten, hat Volvo Trucks seine Elektro-Lkw bei extremer Kälte in der Nähe des Polarkreises getestet. Das Ergebnis ist eine Vorheiz-Einrichtung, die die Batterieleistung übers Wochenende oder nur über Nacht aufrechterhält - auch bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt.

„Wir haben Kunden auf der ganzen Welt und unsere Lkw müssen überall funktionieren. Deshalb sind Tests unter widrigen klimatischen Bedingungen unerlässlich. Selbstverständlich gilt das auch für unsere elektrisch angetriebenen Fahrzeuge“, so Jessica Sandström, SVP Product Management bei Volvo Trucks.

Bei der praktischen Erprobung der Volvo-Lkw in der Nähe des Polarkreises setze man die Fahrzeuge allen nur denkbaren Widrigkeiten der Natur aus. Jessica Sandström weiter: „Der Wind lässt das Fahrzeug von außen zufrieren, wodurch wir uns sehr gut davon überzeugen können, dass auch unter extremen Bedingungen alles ordnungsgemäß funktioniert." Die Tests der Volvo-Versuchingenieure hätten gezeigt, dass sich elektrisch angetriebenen Volvo-Trucks durchaus für den Betrieb bei extremer Kälte eignen.
 

 

Die Erkenntnisse aus den Wintertests führten schließlich zu der neuen Funktion „Ready to Run“, was so viel wie „fahrbereit“ bedeutet. Je nach Bedarf bereitet diese Funktion das Fahrzeug auf den Arbeitstag vor, indem sie die Batterien und das Fahrerhaus vorheizt oder bei sehr warmen Wetter kühlt. Die Idealtemperatur für die Antriebs-Batterien liege bei zirka +25 ° C. Praktisch: Der Fahrer kann das Vorwärmen (oder Vorkühlen ) bequem über eine App per Fernzugriff starten.

Die Energie für diesen Heizvorgang aus den Fahrzeugbatterien zu beziehen, wäre natürlich kontraproduktiv, weil sehr belastend für die Fahrzeugbatterien. Voraussetzung für "Ready to Run", so ein erläuterndes Video auf Volvos Youtube-Kanal, ist deshalb der Anschluss des Trucks per 220-Volt-Kabel ans Stromnetz. Insofern ist diese Vorwärm-Funktion nichts Neues, kopiert sie doch das in Skandinavien übliche anschließen des Autos oder des Trucks an bereitgestellte Steckdosen vor Rasthäusern und Truck-Stops, um das Auskühlen der Motoren zu vermeiden.

Die Funktion „Ready-to-Run“ wird laut Volvo für die Modelle Volvo FH, FM und FMX Electric, die für den regionalen Güterverkehr und leichte Bauarbeiten eingesetzt werden, verfügbar sein.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »