Werbung
Werbung
Werbung

Vertragsverlängerung: DHL Freight und BMW

DHL ist auch weiterhin in 17 Ländern verantwortlich für Landtransporte des Fahrzeugherstellers BMW.
(Foto: DHL)
(Foto: DHL)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Der bestehende Vertrag wurde zudem um sieben weitere Gebiete für das Supply Chain Management ausgebaut. Teil des Kontraktes ist die Implementierung einer neuen Logistiklösung.

Die Connected Supply Chain (CSC) soll die gesamte Lieferkette digital abbilden. Aspekte wie Auftrags- und Statusinformationen sind über ein zentrales Portal einsehbar und allen Bestellungen wird eine durchgängige Referenznummer zugewiesen. Die Fahrer können über eine speziell für sie entwickelte, mobile App auf das System zugreifen. Das gemeinsam mit Axit, einem Spezialisten für cloud-basierte IT-Lösungen für das Management unternehmensübergreifender Logistikprozesse, entwickelte System soll helfen, potenzielle Risiken oder Störfälle zu identifizieren und zeitnah Gegenmaßnahmen einzuleiten. Dafür hat DHL Freight einen Control Tower eingerichtet, in dem alle Warenströme in Europa überwacht werden und operative Optimierungspotenziale ermittelt werden sollen.

„Wir haben gemeinsam mit BMW eine Lösung entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist und ihm vollständige Transparenz entlang seiner Lieferkette bietet“, erklärte Uwe Brinks, CEO von DHL Freight. „Hierdurch liefern wir BMW einen konsolidierten Überblick über die extrem komplexen Prozesse. Durch unsere Lösung ‚Connected Supply Chain‘ haben BMW und wir als Partner die Möglichkeit, potenzielle Probleme entlang der Lieferkette zu managen und Möglichkeiten für weitere Optimierungen zu identifizieren.“

Der Vertrag umfasst die Abwicklung von rund 90.000 Sendungen pro Monat und beinhaltet temperaturgeführte Sendungen und Spezialtransporte. (em)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung