Verladetechnik: Bis zu 80 Prozent leiser

Eine speziell beschichtete Platte soll bei Überfahrrampen Lärm reduzieren und zugleich die Sicherheit erhöhen. Einfache Montage in einer Stunde pro Rampe.

Die Antidröhnplatte für Überfahrrampen und Überladebrücken soll die Geräuschentwicklung um bis zu 85 Prozent reduzieren. | Bild: Marotech
Die Antidröhnplatte für Überfahrrampen und Überladebrücken soll die Geräuschentwicklung um bis zu 85 Prozent reduzieren. | Bild: Marotech
Torsten Buchholz
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Die auf Verladesicherheit spezialisierte Marotech GmbH präsentiert auf der LogiMAT 2020 (10. bis 12. März, Stuttgart) eine Antidröhnplatte für Verladeanlagen wie Überfahrrampen oder Überladebrücken. Die „MT Secure SILENCE“ soll eine Geräuschdämmung von bis zu 25 dbA erreichen. Das entspräche laut Hersteller einer Geräuschreduzierung von bis zu 85 Prozent. Gleichzeitig reduziere die Platte die Rutschgefahr und unterstütze damit die Arbeitssicherheit. Die geräuschhemmende Platte sei beständig gegen Tausalze, Kfz-Öle und Diesel und könne nicht nur in überdachten Arealen sondern auch im Außenbereich eingesetzt werden.

Individuelle Ladungssicherung

Ebenfalls neu bei Marotech sind der „MT Secure Trailerboden“ und ein Antirutsch-Balken aus Holz mit haltbarer PU-Beschichtung. Ursprung der „MT Secure“-Familie waren verschiedene selbstklebende und lang haltbare Antirutschbeläge aus Polyurethan (PU) mit einem geprüften Reibbeiwert von µ > 0,8. Die MT Secure Antirutschbeläge eignen sich für offene Pritschenfahrzeuge, Anhänger, Kleintransporter, Lkw oder Sonderlösungen wie Transportkisteneinleger und durch ihr geringes Gewicht besonders für den Einsatz in der Luftfahrt.

MT Secure ist frei von Weichmachern und großflächig bis 5.000 x 1.250 Millimeter oder passgenau zugeschnitten lieferbar. Er kann innerhalb kurzer Zeit auf Lkw-Holzböden, Phenolharz-Siebdruckplatten, Stahl- oder Aluminiumböden verlegt werden. Damit entstehen fast keine Ausfallzeiten der Transportfahrzeuge, wie das normal bei nachträglichen Fahrzeugboden-Beschichtungen üblich ist.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Anwender durch die einseitig selbstklebende Ausrüstung auch selbst den Antirutschbelag verlegen können, da er mehrfach wieder aufgenommen und erneut verklebt werden kann. Paletten sollten auf Empfehlung des Herstellers auf dem aufgeklebten Antirutschbelag nicht geschoben oder gezogen werden.

Die Varianten „MT Secure Plus“ und „MT Secure OP Plus“ sind zusätzlich um eine Alu-Verbundplatte und eine selbstklebende Polyolefinschaum-Unterseite verstärkt, um Höhenunterschiede bzw. Unebenheiten auszugleichen. Sie eignen sich besonders zur Sanierung stark beanspruchter Ladeböden.

Besonders für Anwendungen in Streifen, die einfach längs im Kleintransporter oder auf Staplerzinken aufgeklebt werden, eignet sich der selbstklebende Belag. Für komplette Lkw-Böden werden die fertigen, irreversibel beschichteten Siebdruckplatten die Lösung sein, um Ladungssicherung vollflächig oder punktuell anzubieten.

MT Secure Trailerboden

Marotech bietet für Fahrzeugbauer zur Erstausrüstung und für Anwender zur Fahrzeugboden-Sanierung PU-beschichtete Siebdruckplatten. Die beiden Varianten „MT Secure Trailerboden“ und „MT Secure Trailerboden OP“ mit Hartkorneinstreu für offene Pritschenfahrzeuge werden in 1 oder 2 mm Stärke beschichtet. Geplante Standardgrößen der in verschiedenen Stärken (z. B. 9 bis 30 mm) erhältlichen Siebdruckplatten sind 2.500 x 1.250 mm und 2.500 x 1.500 mm sowie Sondermaße. Die positiven Eigenschaften der unterschiedlichen Antirutschbeläge sollen durch eine direkte Beschichtung nicht beeinflusst werden.

Weitere Zielgruppen für die fertigen Siebdruckplatten sind Kleintransporter, Zustell- und Verteilfahrzeuge sowie Kleinanhänger. Beide Varianten erfüllen die gesetzlichen Anforderungen und können mit bis zu 80 Prozent De-minimis gefördert werden.

Antirutsch-Balken aus Holz

Bisher gab es als günstige Alternative nur aufgeklebte Antirutschmatten auf Holzbalken, die sehr oft erneuert werden mussten. Das soll sich durch die Direktbeschichtung mit PU-Material auf IPPC behandelten Fichtenholz- oder Hartholzbalken ändern.

Die neuen Antirutsch-Balken könnten im Stahl- und Schwerlasttransport eingesetzt werden und seien ein kostengünstiges Pendant zu einem Vollgummi-Stahl-Balken, den Marotech ebenfalls am Markt hat. Es können auch Sonderanfertigungen mit beschichteten Holzmulden realisiert werden, um runde Transportgüter entsprechend dem Radius gegen Verrutschen zu sichern.

Halle 9, Stand B61

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »