Valeo: Transformation treibt Wachstum

Christophe Périllat, Chief Executive Officer von Valeo, hat am 25. Februar 2021 die Unternehmensstrategie für die Jahre 2022 bis 2025 präsentiert. Die Aussichten sind – wie auch die für die wirtschaftliche Lage - sehr positiv.

Optimistisch trotz Pandemie und Ukraine-Krise: Christophe Périllat, der CEO von Valeo in Paris. | Foto: Valeo
Optimistisch trotz Pandemie und Ukraine-Krise: Christophe Périllat, der CEO von Valeo in Paris. | Foto: Valeo
Christine Harttmann
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Der neue CEO kann auf eine solide Geschäftsentwicklung von Valeo zurückblicken und plant optimistisch voraus:

„Heute stellen wir unseren Move Up-Plan vor, der den Zeitraum 2022 bis 2025 abdeckt. Move Up bedeutet, eine technologisch stärkere und optimal positionierte Valeo Gruppe aufzubauen und die Entwicklungen zu beschleunigen bei der Elektrifizierung – durch die Integration von Valeo Siemens eAutomotive –, bei ADAS, bei Interior – durch die Neuerfindung des Innenraums – und im Bereich Beleuchtung.“

Damit hat er auch gleich die vier Kernpfeiler des Wachstums beim Valeo genannt. Denn mit Move Up will er das Wachstum weiter beschleunigen und die Entwicklung im Automobilmarkt um mehr als fünf Prozentpunkte übertreffen. Périllat ergänzte:

„Move Up bedeutet auch Wertschöpfung durch ein Programm von Synergien und Effizienzsteigerungen, verbesserte Rentabilität, Cash-Generierung zwischen 800 Millionen und einer Milliarde Euro im Jahr 2025 und die Veräußerung von nicht-strategischen Vermögenswerten im Wert von 500 Millionen Euro.“

Er rechnet damit, dass man am Anfang einer Phase stehe, in der die Transformation der Mobilität das Hyperwachstum in den Märkten für Elektrifizierung und ADAS für 15 bis 20 Jahre vorantreiben könne – wobei auch Périllat nicht ganz sicher sagen konnte, welche mittelfristigen Auswirkungen der Krieg in der Ukraine auf das Geschäft in der EU haben wird. Trotzdem gab er sich für Valeo optimistisch:

„Mit Move Up schaffen wir jetzt Werte, und wir schaffen eine stärkere Valeo Gruppe, die morgen in der Lage sein wird, das Hyperwachstum, das in ihren Märkten stattfinden wird, zu nutzen.“

Optimistischer Ausblick auf das Jahr 2035

Bis 2035 soll die Welt elektrisch und vernetzt sein. Der Move Up-Plan von Valeo ist Teil dieser langfristigen Vision für eine sauberere und sicherere Mobilität. Nach 2025 werden die Märkte für Elektrifizierung und ADAS laut Valeos Prognose ein sehr großes Wachstum erfahren und 2035 einen Wert von 200 Milliarden Euro bzw. 120 Milliarden Euro erreichen. Dank Move Up sei Valeo in einer sehr günstigen Position, dieses Wachstum mit Spitzentechnologien, einer soliden finanziellen Performance und der Generierung von Barmitteln zu nutzen, die eine starke Wertschöpfung für alle Stakeholder der Gruppe, einschließlich ihrer Aktionäre, garantieren.

Das Wachstumsmodell von Valeo soll auf vier großen Trends fußen:

  • Der Beschleunigung der Elektrifizierung, was man mit den Divisionen Powertrain Systems und Thermal Systems abdeckt.
  • Beschleunigung von ADAS, wofür es die Comfort & Driving Assistance Systems gibt
  • Die Neuerfindung des Innenraumerlebnisses, ebenfalls bei Comfort & Driving Assistance angesiedelt
  • Beleuchtung überall, wofür die Sparte Visibility Systems zuständig zeichnet

Dafür steht Valeo auf einem soliden Fundament mit mehreren ungefähr gleich starken Divisionen. Dazu kommt ein diversifiziertes Kundenportfolio. Aber Velao geht auch von Rückgängen aus: So rechnet man mit einer Verringerung des Engagements bei Verbrennungsmotoren auf 4 % des Umsatzes im Jahr 2030. Dafür verstärkt man im Gegenzug den Aufbau von Know-how in den Bereichen Elektronik und Software, in denen mittlerweile fast 40 Prozent der Valeo-Ingenieure tätig sind. Wichtig bleibt das Standbein auf dem widerstandsfähigen und profitablen Ersatzteilmarkt.

Was bedeutet das?

Trotz Pandemie- und Ukraine-Krise blickt Valeo optimistisch in die Zukunft: Auch weil das Unternehmen schon vor Jahren mit der Transformation in neue Bereiche begann, weiter neue Produktgruppen erschließt und vier ungefähr gleich starke Standbeine hat, was für Ausgeglichenheit im Portfolio sorgt. Insofern darf man auch künftig mit zahlreichen News von Valeo rechnen.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »