Werbung
Werbung
Werbung

Umsatz: Kühne + Nagel-Gruppe legt weiter zu

Die Kühne + Nagel-Gruppe legte im ersten Quartal 2018 bei Umsatz und Ebit deutlich zu. Damit setzt sich die Wachstumsdynamik der beiden letzten Vorjahresquartale weiter fort.
In allen Geschäftsbereichen hat die Kühne + Nagel-Gruppe deutliche Volumenzuwächse erzielt. (Foto: Kühne + Nagel)
In allen Geschäftsbereichen hat die Kühne + Nagel-Gruppe deutliche Volumenzuwächse erzielt. (Foto: Kühne + Nagel)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Gegenüber dem ersten Quartal 2017 legte der Nettoumsatz in den ersten drei Monaten 2018 um 13,1 Prozent zu auf 4.862 Millionen Schweizer Franken. Das Ebit stieg im selben Zeitraum um 12,9 Prozent auf 236 Millionen Euro.

„Wir sind erfolgreich in das Geschäftsjahr 2018 gestartet und haben in allen Geschäftsbereichen deutliche Volumenzuwächse erzielt“, teilte CEO Detlef Trefzger mit. „Dieses Wachstum und weitere Produktivitätssteigerungen führten dazu, dass wir unser Ergebnis deutlich verbessert haben.“

Gewachsen ist der Logistikkonzern in allen seinen Geschäftsbereichen. In der Seefracht er das Volumen um 5,0 Prozent. Das Unternehmen wickelte im ersten Quartal 1,079 Millionen TEU (20-Fuß-Standardcontainer) ab. Das waren rund 50.000 Einheiten mehr als im Vorjahreszeitraum. Gebremst war das Volumenwachstum durch den Wegfall der Exporte von Recyclingmaterial nach China. Laut Kühne + Nagel war das auf veränderte Einfuhrbedingungen zurückzuführen. Positiv wirkte sich den Angaben zufolge aus, dass die Marge leicht gesteigert werden konnte. Insgesamt legte der Ebit damit um 4,3 Prozent auf 97 Millionen Schweizer Franken zu.

Die Luftfrachtsparte profitierten von zwei Akquisitionen des Kühne + Nagel-Konzerns und steigerte ihre Tonnage um 20,6 Prozent auf 422.000 Tonnen. Einen besonders starken Zuwachs meldet der Logistikdienstleister bei Exporten aus Nordamerika. Das Ebit steigerte der Geschäftsbereich den Angaben zufolge um 12,5 Prozent auf 81 Millionen Schweizer Franken.

Auf Wachstumskurs bleiben auch die Kühne + Nagel-Landverkehre, die ihren Nettoumsatz im ersten Quartal um 16,4 Prozent erhöhten. Einen Anteil daran hatten die Intermodal-Verkehre in Nordamerika, die im Vergleich zur zweiten Hälfte des vorangegangenen Geschäftsjahres wieder anzogen. Auch das Geschäft in Europa wirkte sich positiv aus. Von industriespezifischen Lösungen, insbesondere für der Pharma-Industrie, habe die Sparte ebenfalls profitiert, so de Mitteilung. Der Ebit verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 17 Millionen Schweizer Franken.

Die Kontraktlogistik meldet zweistellige Zuwächse in China und Südost-Asien. Auch sonst habe sich die Sparte gut entwickelt, so die Mitteilung. Maßgebliches Neugeschäft habe das Unternehmen vor allem im Bereich E-Commerce-Fulfilment akquirieren können. Verschiedene Investitionen hätten allerdings dazu geführt, dass der Ebit mit 34 Millionen Schweizer Franken unter dem Vorjahrsergebnis lag.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung