Werbung
Werbung
Werbung

Umbenannt: Maxx Intermodal Systems heißt jetzt Rhenus Intermodal Systems

Der neue Name soll die Zugehörigkeit zur Rhenus-Gruppe unterstreichen und die Entwicklung als Unternehmens-Tochter fördern.
Innerhalb der Rhenus- Gruppe ist Rhenus Intermodal Systems der Spezialist für weltweite Containerlogistik. (Foto: Medienbüro am Reichstag)
Innerhalb der Rhenus- Gruppe ist Rhenus Intermodal Systems der Spezialist für weltweite Containerlogistik. (Foto: Medienbüro am Reichstag)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Seit Jahresbeginn 2017 gilt die neue Firmierung. Martin De Sterck, Geschäftsführer der Rhenus Intermodal Systems, als deren Spezialist für weltweite Containerlogistik Maxx fungiert, kommentierte dazu: „Als Maxx Intermodal Systems vor elf Jahren zur Rhenus kam, war dieser Name im Markt bereits etabliert. Durch das starke Wachstum der Rhenus-Gruppe in den vergangenen Jahren insbesondere in Indien, China und Südostasien, hat die Marke Rhenus in Regionen, in denen auch Maxx aktiv ist, an Bekanntheit gewonnen. Mit der Namensänderung zeigen wir unseren Kunden, dass wir zur Rhenus-Gruppe gehören.“

Mit der Umbenennung der einzelnen Unternehmen in den Ländern begann Rhenus Ende 2016 in Russland. Kurz darauf folgten Belgien, Türkei und Deutschland. Seit Anfang Januar firmiert der Containerspezialist auch Kasachstan unter seinem neuen Namen. Nun will De Sterck die Geschäfte des multimodalen Logistikdienstleisters weiter ausbauen: „Wir wollen in Russland und Zentralasien durch die Eröffnung neuer Büros wachsen und unsere Aktivitäten in Iran und in der Türkei erweitern.“

Die Rhenus-Gruppe ist ein weltweit operierender Logistikdienstleister mit einem Jahresumsatz von 4,6 Mrd. Euro. Mit mehr als 26.000 Beschäftigten ist Rhenus an über 500 Standorten präsent. Die Geschäftsbereiche Contract Logistics, Freight Logistics, Port Logistics sowie Public Transport stehen für das Management komplexer Supply Chains und für innovative Mehrwertdienste.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung