Ukraine-Hilfe: Keine Maut für Hilfstransporte

Mehrere europäische Länder haben eine Mautbefreiung für humanitäre Hilfstransporte in die Ukraine beschlossen. Neben Deutschland zählen dazu Österreich, Tschechien, Slowenien, Polen, Ungarn und die Schweiz.

Nicht nur in Deutschland sind Hilstransporte von der Mautpflicht befreit. (Foto: Toll Collect)
Nicht nur in Deutschland sind Hilstransporte von der Mautpflicht befreit. (Foto: Toll Collect)
Christine Harttmann

In Deutschland sind Hilfstransport mit gespendeten Lebensmittel, Kleidung, Decken und anderem von der Maut befreit. Wie das Bundesamt für Güterverkehr bekannt gib, gilt dies auf düe die leere Rückfahrt bis zum „betriebsgewöhnlichen“ Standort. Wichtig ist, dass die Voraussetzung, dass es sich um humanitäre Hilfsgüter handelt, im Falle einer Kontrolle nachgewiesen werden muss. Das BAG empfiehlt dafür eine von der Hilfsorganisation oder privaten Hilfsaktion gefertigte Liste mit Adresse und Ansprechpartner. Außerdem sollten dort die geladenen humanitären Hilfsgüter, die Ladestelle und Adresse des Abgabeorts verzeichnet sein. Ein ausdrücklicher Antrag der Mautbefreiung im Vorfeld des Transports sei nicht notwendig.

Wie die Asfinag auf ihre Webseite bekannt gibt, sind humanitäre Hilfstransporte in die Ukraine auch dort von der Vignettenpflicht und der Streckenmaut in Österreich befreit – ganz gleich Pkw, Transporter, Lkw oder Bus. Pkw mit ukrainischen Kennzeichen sind temporär generell von der Maut ausgenommen. Selbiges gilt für jedes Fahrzeug, das im Rahmen einer Hilfsleistung Flüchtlinge befördert. Wichtig ist allerdings, dass die Mautbefreiung vor Antritt der Fahrt auf der Seite der Asfinag beantragt wird.

Auch in Slowenien sind Fahrzeuge, die im Rahmen humanitärer Hilfeleistungen unterwegs sind, von der Maut befreit. Sie benötigen demnach keine E-Vignette, müssen aber im Vorfeld im E-Vignetten-System registriert werden, heißt es auf der Website des slowenischen E-Vignetten-Systems, über das die Anmeldung erfolgen muss.

Eine Anmeldung mautbefreiter Hilfstransporte ist auch in der Tschechischen Republik notwendig. Dort erfolgt die Befreiung über den Zoll. Sie gilt für den Transport humanitärer Hilfe in die Ukraine sowohl auf dem Hin- als auch auf dem Rückweg.

Außerdem haben Polen, Ungarn und die Schweiz die Maut für Hilfstransporte bis auf weiteres ausgesetzt.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »