Ukraine: Fast 20 Millionen Tonnen Fracht auf Seeweg ausgeführt

(dpa) Trotz russischem Angriffskrieg die Ukraine kann Fracht exportieren.

70 Prozent der Exporte waren Agrarprodukte. (Symbolbild: Pixabay)
70 Prozent der Exporte waren Agrarprodukte. (Symbolbild: Pixabay)
Nadine Bradl

Die Ukraine hat nach der Zurückdrängung der russischen Flotte innerhalb von sechs Monaten fast 20 Millionen Tonnen Fracht über das Schwarze Meer ausgeführt.  

«70 Prozent dieser Fracht sind Agrarprodukte unserer Landwirte», schrieb Regierungschef Denys Schmyhal am Dienstag bei Telegram.

Mehr als 660 Frachter

Insgesamt seien in diesem halben Jahr über 660 Frachter mit Zielen in 32 Ländern ausgelaufen. Im Januar sei dabei sogar das monatliche Vorkriegsniveau bei den Exportmengen auf dem Seeweg erreicht worden. Von Exporten im Wert von umgerechnet gut 2,8 Milliarden Euro im Januar seien demnach gut 60 Prozent über das Meer realisiert worden.

Export-Blockade scheitert

Die Ukraine wehrt seit fast zwei Jahren eine russische Invasion ab. Lange Zeit versuchte die russische Schwarzmeerflotte, die ukrainischen Exporte auf dem Seeweg zu behindern. Für knapp ein Jahr galt zudem ein durch die UNO und die Türkei vermitteltes Abkommen über russische Sicherheitsgarantien für Agrarexporte. Seit dessen Auslaufen im vergangenen Sommer hat Kiew einen als sicher ausgewiesenen Seekorridor eingerichtet. Zuvor hatten die ukrainischen Streitkräfte die Schlangeninsel im Schwarzen Meer zurückerobert und mehrere russische Schiffe, darunter das Flaggschiff «Moskwa», versenkt.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »