TVL: Sicherheitsausstattung für Ford Pro-Transporter

Statt Nachrüstlösungen setzt TVL Security auf eine werkseitig eingebaute Sicherheitsausstattung, um den Ford Transit sowie den Transit Custom einbruchssicher zu machen.

Die ersten Ford Pro-Vans mit schon eingebauten Sicherheits-Features rollen vom Produktions-Band. (Foto: TVL Security)
Die ersten Ford Pro-Vans mit schon eingebauten Sicherheits-Features rollen vom Produktions-Band. (Foto: TVL Security)
Anna Barbara Brüggmann

Ab sofort können der Ford Transit und der Ford Transit Custom mit einer bereits werkseitig eingebauten Sicherheitsausrüstung erworben werden, verspricht TVL Security. Als Vorteil nennt das Unternehmen nicht nur die Zeitersparnis – auch die Qualität der Werkslackierung soll so erhalten bleiben.

Hergestellt werden die Produkte Unternehmensangaben gemäß am Hauptsitz in Brentwood, Großbritannien. Danach werden sie an das Montagewerk von Ford im türkischen Kocaeli geliefert, wo sie in die Fahrzeuge eingebaut werden, bevor die Fahrzeuge schließlich beim Kunden landen.

„Dank unserer Partnerschaft mit TVL können Kunden, die aufgrund der spezifischen Anforderungen ihrer Branche ein Höchstmaß an Sicherheit benötigen, jetzt eine Reihe von Sicherheitsoptionen wählen, die schon im Werk eingebaut werden“, so Paul Baynes, Marketing- und Verkaufsleiter für Sonderfahrzeuge in Europa bei Ford.

TVL Security arbeitet nach eigener Aussage seit mehreren Jahren mit Ford Pro zusammen. Seit 2018 ist der sogenannte Replock-Zylinder als werkseitige Option im Angebot, ein laut Ford extrem aufsperrsicherer Zylinder, der das Aufbrechen der Fahrertür verhindern soll.

Er ist mit allen Ford-Umbauten kompatibel, so der Hersteller, ersetzt das Originalschloss und ergänzt die bestehende Sicherheitsinfrastruktur des Fahrzeugs einschließlich des Fernverriegelungssystems.

Angeboten werden drei neue Sicherheitspakete:

Das SlamHandle-Sicherheitspaket besteht aus massiven Verriegelungsschildern aus Edelstahl für die hinteren und seitlichen Ladetüren. Diese sollen Diebe daran hindern, den Mechanismus aufzubohren, um in das Fahrzeug zu gelangen. Zum zusätzlichen Schutz soll die automatische Verriegelung der Seiten- und Hecktüren beim Schließen dienen – auch eine Zeitersparnis für Fahrer von Multi-Drop-Lieferfahrzeugen, so TVL.

Das HookLock-Sicherheitspaket soll das Eindringen in das Fahrzeug verzögern. Es eignet sich nach Angaben von TVL Security vor allem, wenn wertvolle Gerätschaften über Nacht oder über einen längeren Zeitraum im Transporter verbleiben sollen. Zu den Ausstattungsfeatures zählt ein Schutz für den vorderen Türrahmen sowie Verriegelungen an der Fahrer- und Beifahrertür und Hakenschlösser an den Seiten- sowie Hecktüren.

Das ArmourShell-Sicherheitspaket benennt der Hersteller als maximale Abwehrmaßnahme. Neben den Vorteilen des HookLock-Pakets soll es einen zusätzlichen optischen Abschreckungseffekt durch außen aufgesetzte halbautomatische Schlösser an den Seiten- und Hecktüren mit Aufbohrschutzeinsätzen und einem gehärteten Stahlbolzen bieten.

Jedes Paket sei in Zusammenarbeit von TVL und Ford Pro entstanden und enthält standardmäßig den Replock-Zylinder. Zusätzlichen Schutz bieten soll der Zugang zur Ford-Pass Pro App. Sie übermittelt

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »