Werbung
Werbung
Werbung

Trend: Mängel an Lkw in den letzten Jahren ansteigend

Immer mehr Nutzfahrzeuge haben erhebliche Mängel. Das geht aus der Auswertung der Nutzfahrzeug-Hauptuntersuchungen im Jahr 2005 von TÜV Nord Mobilität hervor.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Damit setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort. 16,3 Prozent der Nutzfahrzeuge waren an den TÜV-Stationen mit gravierenden sicherheitsrelevanten Mängeln aufgefallen. 2004 waren es noch 15,8 Prozent, 2003 15,5 Prozent. Zum Vergleich: 2004 hatten 18,4 Prozent der Pkw erhebliche Mängel und 7,9 Prozent der Motorräder. Die Mängelliste wird wie in den Jahren zuvor von den Mängeln an der Beleuchtung oder Elektrik angeführt: 34,6 Prozent der Nutzfahrzeuge mussten hier nachbessern. Verbessert hat sich hingegen der Zustand der Bremsen: 18,5 Prozent erhebliche Mängel zählten die Mobilitätsberater an diesem Bauteil (Vorjahr: 22,3). „Dies zeigt uns, dass hier gezielt gewartet wird, um Unfälle zu vermeiden. Hinzu kommt, dass neuere Nutzfahrzeuge mit immer modernerer Technik ausgestattet werden“, so Hans-Joachim Wein von TÜV Nord Mobilität. Die unterschiedlichen Fahrzeugarten weichen in ihren Ergebnissen stark voneinander ab. Während nur 40,5 Prozent der Lkw mängelfrei in die Untersuchung kamen, waren 62,8 Prozent der Anhänger ohne Auffälligkeiten. Anhänger und Auflieger machten insgesamt mehr als die Hälfte aller geprüften Nutzfahrzeuge aus: 11,1 Prozent (11,2) hatten erhebliche Mängel. Rund ein Viertel der untersuchten Nutzfahrzeuge sind Lkw. Nur 40,5 Prozent (39,5) sind mängelfrei, das ist der schlechteste Wert für eine Fahrzeugart bei den Nutzfahrzeugen. 29,5 Prozent (27,4) haben gar erhebliche Mängel. "Lkw legen viele Kilometer zurück und werden durch ihre Last stark beansprucht. Da ist ein regelmäßiger Check notwendig“, meint Wein.(tpi)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung