Werbung
Werbung
Werbung

Transportpreise: Saisonaler Effekt sorgt für Rückgang

Trotz stark steigender Kraftstoffkosten sind die Transportpreise im ersten Quartal des Jahres deutlich zurückgegangen.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Die Transportpreise im ersten Quartal 2011 sind im Vergleich zum viertel Quartal des vergangenen Jahres um 5,6 Prozent gefallen. Dies zeigt die aktuelle Ausgabe des Transport Market Monitors (TMM), die zum siebenten Mal von Transporeon und Capgemini Consulting herausgebracht wurde. Der Preisrückgang erscheint, so die Studie, zunächst einmal überraschend, da sich der Dieselpreis in diesem Zeitraum stark verteuert hat. Er begründet sich aber in einem saisonalen Effekt, denn traditionell nehme die Nachfrage nach den Transportkapazitäten im ersten Quartal ab. Die somit wachsenden Kapazitäten wirken sich entsprechend negativ auf die Transportpreise aus. Für die folgenden Quartale 2011 wird erwartet, dass die Transportpreise wieder steigen. Das ist ein Trend, der bereits in den vergangenen Jahren beobachtet wurde und der durch eine wachsende Transportnachfrage hervorgerufen wird. Der positive wirtschaftliche Ausblick und die Sorge vor höheren Kosten unterstützen diese Annahme. Der Rückgang der Transportpreise trotz gestiegener Kosten zeigt den deutlichen Einfluss der verfügbaren Kapazitäten auf den Transportpreismarkt. Der Kapazitätsindex stieg in den ersten drei Monaten des Jahres 2011 (Index 101,6) im Vergleich zum vorherigen Quartal um 36,3 Prozent. Verglichen mit dem Indexniveaus des Vorjahresquartals (1. Quartal 2010) stieg das Preisniveau übrigens um 8,4 Prozent. Die Transportvolumen sind aufgrund saisonbedingter Schwankungen in verschiedenen Branchen niedriger. Für die Konsumgüterbranche ist das vierte Quartal beispielsweise deutliche Hochsaison, während das darauffolgende erste Quartal wieder niedrigere Volumina aufweist. Der Winter beeinflusst auch das Transportvolumen anderer Branchen, unter anderem im Baugewerbe. Eine geringere Transportnachfrage bringe höhere verfügbare Kapazitäten hervor und die Preise sinken. „Aufgrund der jüngsten Marktentwicklungen beobachten wir eine wachsende Aufmerksamkeit auf Verladerseite für die sich abzeichnenden Veränderungen bei den Transportpreisen. Das betrifft vor allem die Branchen, für die steigende Kosten eine direkte Auswirkung auf das Ebit haben. Große Nachfrage an sorgfältigem Monitoring besteht darüber hinaus, um unerwarteten Effekten auf die Unternehmensergebnisse vorzubeugen”, erklärte Erwin den Exter, Principal Consultant bei Capgemini Consulting und einer der Autoren des Reports. „Das erste Quartal 2011 verdeutlicht, dass die Marktpreise sehr volatil sind, trotz konstant steigender Kosten. Das liegt hauptsächlich an den Veränderungen bei den verfügbaren Kapazitäten, die somit zu den einflussreichsten Faktoren bei der Findung von Transportpreisen gehören. Verlader und Spediteure können profitieren, wenn sie Lösungen finden, die diese Entwicklungen berücksichtigen“, fügte Peter Förster, Geschäftsführer von Transporeon, hinzu. (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung