Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Transporeon: Mehr Tools für die Fahrer-App

Die Transporeon Group aus Ulm hat ihre Mobile Order Management-App (MOM App) um zusätzliche Module erweitert.
Die MOM-App für Lkw-Fahrer gibt es jetzt für Android- und iOS-Betriebssysteme. (Foto: Harald Wanetschka/pixelio.de)
Die MOM-App für Lkw-Fahrer gibt es jetzt für Android- und iOS-Betriebssysteme. (Foto: Harald Wanetschka/pixelio.de)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Die Anwendung, mit der Lkw-Fahrer Informationen zu ihren Transportaufträgen in Echtzeit übermitteln und erhalten können, unterstützt künftig neben dem Android-Betriebssystem auch iOS von Apple. Die Apple-Version stehe im App-Store zum Download bereit, teilte Transporeon mit. Außerdem können die Nutzer sie jetzt auch auf den TomTom-Bridge-Geräten einsetzen, die viele Telematics-Anbieter verwenden. Die App kann dazu vom TomTom Bridge-Telematics-Store direkt auf das Gerät geladen werden.

Eine weitere Neuerung betrifft die Schnittstellen. Eine vereinfachte Basis-Schnittstelle soll künftig den Echtzeitdatenaustausch über Drittsysteme ermöglichen. Mit dem aktuellen Update der MOM-App könne sich der Fahrer zudem leichter im Werksgelände und an der Ladestelle anmelden, teilt Transporeon mit. Ein eigens dafür erzeugter QR-Code ermöglicht es, den Transport eindeutig zuzuordnen. Damit erhält dann der Fahrer einen autorisierten und dokumentierten Zugang zum Werksgelände und zur Ladestelle.

Ebenfalls neu sei, so das Softwarehaus, dass der Verlader über die MOM-App dem Fahrer Informationen zu Sicherheitsanforderungen für die Be- und Entladung zur Verfügung stellen kann. Der Fahrer erfährt so schon im Vorfeld, welche Sicherheits-Ausstattung er mitführen muss.

Quellenhinweis Bilder (tlw.): Pixelio
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung