Werbung
Werbung
Werbung

Trans-o-flex: Umstellung auf neue ISO-Norm abgeschlossen

Der KEP-Dienstleister Trans-o-flex hat sein Qualitäts- und Umweltmanagement auf eine neue Stufe gehoben und vereinheitlicht.
Der Geschäftsbereich Trans-o-flex ThermoMed. Foto: Trans-o-flex
Der Geschäftsbereich Trans-o-flex ThermoMed. Foto: Trans-o-flex
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz

Dazu hat das Zertifizierungsunternehmen BSI Group Deutschland die Trans-o-flex-Gesellschaften fast einen Monat lang mit einem regelmäßigen Überwachungsaudit geprüft sowie zusätzlich einem Transition-Audit unterzogen, also einer die Umstellung eines Systems auf die Anforderungen überarbeiteter Normen. Die Zertifizierung nach den neuesten Qualitäts- und Umweltmanagementnormen DIN EN ISO 9001:2015 und 14001:2015 wurde direkt erteilt.

Im Rahmen des externen Audits von BSI wurden die Qualitätsmanagementsysteme von Trans-o-flex Express, Trans-o-flex Logistik-Service und Trans-o-flex ThermoMed zusammengeführt. Bisher gab es zwei getrennte QM-Systeme, für ThermoMed einerseits und für Express sowie Logistik-Service anderseits. „Dadurch findet das jährliche externe Audit nun für alle Gesellschaften zur gleichen Zeit statt und wir müssen nur noch ein Systemhandbuch pflegen, in dem alle relevanten Prozesse der unterschiedlichen Trans-o-flex-Gesellschaften hinterlegt sind“, sagt Wolfgang P. Albeck, Vorsitzender der Geschäftsführung von Trans-o-flex. Weiterer Vorteil: Die Ansprechpartner aus den Qualitätsmanagementbereichen von Express, Logistik und ThermoMed können Prozesse gesellschaftsübergreifend bearbeiten.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung