Werbung
Werbung
Werbung

Trailerhersteller Krone: Mit neuen Strukturen schlagkräftiger werden

Das Fahrzeugwerk Bernard Krone will die Zusammenarbeit mit den Brüggen Fahrzeugwerken intensivieren. Zusammen mit bisherigen Krone-Tochtergesellschaften sollen sie unter dem neuen Dach einer Krone Nutzfahrzeug-Gruppe agieren.
Bernard Krone (l.) und Bernd Brüggen besiegeln per Handschlag ihre Verschmelzung unter dem Dach der neuen Krone Commercial Vehicle SE. (Foto: Krone)
Bernard Krone (l.) und Bernd Brüggen besiegeln per Handschlag ihre Verschmelzung unter dem Dach der neuen Krone Commercial Vehicle SE. (Foto: Krone)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Dort finden sich auch die Tochtergesellschaften Gigant Achsen, Krone Used, das Trailerwerk in der Türkei sowie die verschiedenen ausländischen Vertriebsgesellschaften wieder. Vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung soll die neue Struktur frühestens zum 1. Januar 2016 in Kraft treten. An den Brüggen-Standorten in Herzlake und Lübtheen werden seit vielen Jahren Wechselsysteme sowie Kühl- und Trockenkofferauflieger für die Marke Krone produziert. "Da wir in meiner Familie keinen Nachfolger für unsere Unternehmensgruppe haben, bin ich jetzt über die Verschmelzung mit der Krone-Nutzfahrzeugsparte sehr zufrieden", sagt BerndBrüggen, Inhaber der Brüggen Gruppe.

Im Zuge des neuen Bündnisses werden die Unternehmen zusammengeführt. Unter dem Arbeitstitel „Progress 2020“ sollen in den kommenden Jahren alle Produktionsstandorte (Werlte, Herzlake, Dinklage, Lübtheen und Tire) so miteinander verknüpft werden, dass überall mit der gleichen Produktarchitektur, der gleichen Organisationsstruktur, den gleichen Prozessen und mit einem einheitlichen IT-System gearbeitet wird. „Mit der neuen Krone Nutzfahrzeug-Gruppe schaffen wir die Basis für weiteres internationales, nachhaltiges und profitables Wachstum in einem stetig härter werdenden Wettbewerbsumfeld“, betont Bernard Krone, geschäftsführender Gesellschafter der Krone-Gruppe. „Die Marken Krone, Brüggen und Gigant bleiben unverändert bestehen, aber wir können Synergien zum Beispiel in der Entwicklung, Produktion und beim Einkauf gemeinsam effizienter nutzen“, so Krone weiter. Die internationale Ausrichtung schlägt sich auch in der Firmierung nieder:Krone Commercial Vehicle SE soll die Nutzfahrzeug-Gruppe fortan heißen. Der Firmensitz bleibt in Werlte.

In der neuen Organisationsstruktur der Krone Nutzfahrzeug-Gruppe werden Bernhard Brüggen, Aloys Schnelte und Gero Schulze Isfort zu geschäftsführenden Direktoren bestellt. Der bisherige CEO des Fahrzeugwerks in Werlte, Bernard Krone und der CEO der Krone Gruppe, Alfons Veer rücken in den Verwaltungsrat auf.

(tpi)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung