Thermo King: Die Zukunft der Trailerkühlung heißt Advancer

Punkten soll der Advancer mit einem vollständig variablen Luftstrom, einer hohen Kraftstoffeffizienz und deutlich reduzierten Gesamtbetriebskosten auf und stellt die dar.

Advancer-Maschinen versprechen Fortschritt: Eine bis zu 40 Prozent schnellere Abkühlung und eine bis zu 30 Prozent höhere Kraftstoffeffizienz als der Branchendurchschnitt. (Foto: Thermo King)
Advancer-Maschinen versprechen Fortschritt: Eine bis zu 40 Prozent schnellere Abkühlung und eine bis zu 30 Prozent höhere Kraftstoffeffizienz als der Branchendurchschnitt. (Foto: Thermo King)
Christine Harttmann

Thermo King hat heute die Advancer A-Serie vorgestellt, eine Trailer-Kältemaschine, die die Trane Technologies-Marke selbst als „bahnbrechend“ bezeichnet. Die neue Serie soll es in drei verschiedenen Ausführungen geben: als A-360, als A-400 und als A-500. Der Hersteller spricht von einer „brandneuen Designarchitektur“, die Leistung, Temperaturregelung und Flottenanbindung neu definiere.

Thermo King habe von Beginn an – vor über 80 Jahren also – stets Innovationen entwickelt, um die Kundenbedürfnisse zu erfüllen und zu übertreffen, die Effizienz zu verbessern und die Umweltauswirkungen unserer Produkte zu senken, erklärt Francesco Incalza, Präsident von Thermo King Europa, Naher Osten und Afrika.

„Advancer ist ein weiterer Meilenstein in unserer Geschichte. Mit Einführung dieser komplett neu entwickelten Traileranlage loten wir die Grenzen des Möglichen in unserer Branche neu aus. Das ist unsere Zukunftsvision für die Trailerkühlung und für unsere Kunden wird diese Zukunft bereits jetzt zur Realität.“

Seine Ziele hatte Thermo King bei der Entwicklung der Serie hochgesteckt. Es sei darum gegangen, eine Trailer-Kältemaschine mit nie dagewesenen Innovationen zu entwickeln, so der Hersteller. Die A-Serie soll nun eine „beispiellose Leistungsfähigkeit, mit bahnbrechender Temperaturregelung, bestem Ladungsschutz und hoher Kraftstoffeffizienz“ bieten. In ihrer Kombination soll das zu mehr Flexibilität verhelfen und den Kunden Verbesserungen bei der Flottenbetriebszeit und den Gesamtbetriebskosten ermöglichen.

„Für den Advancer haben wir uns wieder an den Zeichentisch begeben und uns gefragt, wie die Zukunft aussehen wird“, sagte David O'Gorman, Senior Product Manager, Thermo King. „Wir haben unsere Kunden darum gebeten, uns mitzuteilen, wo Verbesserungspotenzial besteht, um geschäftlich erfolgreicher zu sein und die Betriebskosten zu senken. Das Ergebnis ist eine bahnbrechende Lösung, auf die unsere Kunden gewartet haben.“

In den Praxistests unter realen Bedingungen und in Vergleichstests mit dem Vorgängermodell und anderen Vorzeigemodellen von Kältemaschinen erzielte Advancer eine bis zu 40 Prozent schnellere Abkühlung und eine bis zu 30 Prozent höhere Kraftstoffeffizienz als der Branchendurchschnitt.

„Unsere Maschinen legten im Praxistest über eine Millionen Kilometer in verschiedenen Klimazonen zurück und liefen Zehntausende Stunden im Diesel- und Elektrobetrieb“, fügt O'Gorman an. „Sie haben Wüsten durchquert, wurden in großen Höhen betrieben, wurden auf Fähren transportiert, um das Meer zu überqueren und auf Zügen für intermodale Transporte. In allen Tests kam es zu keinerlei Problemen mit den Advancer-Maschinen.“

Die neue Architektur konzipierte der Hersteller unter Berücksichtigung der Kundenerwartungen, die er im Detail erfasst und von Beginn an abgewogen habe. Auch seien Fachkenntnis und jahrzehntelange Erfahrung eingeflossen. Nun bietet der Advancer:

•            einen vollständig variablen Luftstrom, der für jeden Transport und jede Ladung angepasst werden kann und von der Motordrehzahl der Maschine unabhängig ist,

•            eine hohe Effizienz des elektrischen Antriebs und elektrische und des Kraftstoffverbrauchs, die zu niedrigeren CO2-Emissionen und Motoren führt, deren Emissionen um mit 50 Prozent unter den Höchstgrenzen der neuesten NRMM Stufe V Emissionsvorschriften liegt,

•            eine elektrische Regelung der Motordrehzahl bei den Modellen A-400 und A-500, wodurch sie die ersten Maschinen auf dem Markt sind, die eine vollständige Transparenz zu Kraftstoffständen und Kraftstoffverbrauch bieten. Die Daten zum Kraftstoffverbrauch werden aufgezeichnet, angezeigt und über Telematik remote bereitgestellt,

•            geringere Wartungskosten und verbesserte Wartungsfreundlichkeit gegenüber dem Vorgängermodell, da die Sensoren mehr Einblicke in Motor, Kraftstoff, Batterie und die Leistung anderer wichtiger Bauteile bieten.

•            energieunabhängige Motortechnik, die Diesel, Generatorachsen, oder Netzbetriebs-Stromquellen nutzen können,

•            Flotteninformationen als Standard. Im Kaufpreis der Advancer ist für zwei Jahre die vollständige Telematikanbindung im Kaufpreis enthalten.

Die Advancer-Maschinen werden im Deponiemüll-freien Thermo King Werk in Galway, Irland, hergestellt. Ab dem kommenden Jahr will Thermo King dort zudem CO2-frei produzieren. Bereits jetzt braucht die neue Produktionslinie am Standort 60 Prozent weniger Energie als der Produktionsprozess vorheriger Trailerprodukte.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »