Werbung
Werbung
Werbung

TFG: Kooperation mit Ennshafen

Wenn das erste Büro der TFG Transfracht am Terminal Ennshafen in Österreich am Jahresende sein einjähriges Bestehen feiert, hat das Unternehmen bereits etwa 65.000 TEU umgeschlagen.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
TFG ist seit über zehn Jahren in Österreich als Logistikunternehmen engagiert. Um für eine bessere Koordination vor Ort zu sorgen, eröffnete TFG im Dezember vergangenen Jahres das erste Büro in Österreich am Terminal Ennshafen, in dem heute sechs Mitarbeiter tätig sind. Bis Jahresende wird TFG Transfracht durch das Regionalbüro in Enns über die Terminals Enns, Wien und Salzburg 65.000 TEU abwickeln. Der Terminalbetreiber Ennshafen konnte die Vorjahreszahl an Containerumschlägen eigenen Aussagen zufolge übertreffen und erreicht im Jahr 2010 insgesamt 200.000 TEU. Die Niederlassung der TFG Transfracht in Ennshafen bedeutet für den Hafen über den „AlbatrosExpress Austria“ den Zugang zu einem dichten Zugverkehrsnetz im Seehafenhinterlandverkehr und damit eine direkte Anbindung an die deutschen Seehäfen Hamburg und Bremerhaven. Gemeinsam mit den weiteren Terminals in Salzburg und Wien will TFG Transfracht eine attraktive Netzwerkabdeckung der wirtschaftlichen Ballungsräume Österreichs garantieren. „Die Umstellung unseres Produktionskonzeptes im vergangenen Jahr sowie die Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner Ennshafen hat sich als richtig und erfolgreich erwiesen“, resümierte TFG Geschäftsführer Gerhard Oswald. TFG Transfracht Internationale Gesellschaft für kombinierten Güterverkehr, eine Beteiligungsgesellschaft der HHLA Intermodal GmbH und der DB Mobility Logistics AG, ist vor allem im Seehafenhinterlandverkehr mit den deutschen Seehäfen aktiv. Das Unternehmen transportiert für Reeder und Spediteure Container von den deutschen Seehäfen direkt zum Endempfänger in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie vom Urverlader zu den deutschen Seehäfen. Der Ennshafen präsentiert sich als international vernetzte trimodale Logistikdrehscheibe. Die gute Verkehrslage an den europäischen Hauptverkehrsachsen und der Rhein-Main-Donau-Wasserstraße ermöglicht eine Verknüpfung von drei Verkehrsträgern an einem Punkt. Durch stetige Investitionen in den Ausbau der Infrastruktur verfügt der Ennshafen über einen modernen trimodalen Containerterminal mit angeschlossenem Übergabe-Bahnhof und insgesamt 2,6 Kilometer Kailänge. (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung