Tesla: Erster Semi-Lkw für Ende 2021 geplant

Laut Tesla-Geschäftsbericht soll noch Ende 2021 der erste Lkw Semi ausgeliefert werden. In einer Telefonkonferenz im Anschluss an die Geschäftszahlen des vierten Quartals 2021 erklärte Elon Musk, dass dafür aber die neuen 4680er Zellen in ausreichender Stückzahl verfügbar und bezahlbar sein müssen.

Der Lkw Semi soll noch Ende 2021 in Serie gehen, allerdings sind die Akkuzellen sehr teuer. | Foto: Tesla
Der Lkw Semi soll noch Ende 2021 in Serie gehen, allerdings sind die Akkuzellen sehr teuer. | Foto: Tesla
Daniela Kohnen
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Die US-Plattform „electrek“ hat zahlreiche neue News zu Teslas Nutzfahrzeugaktivitäten veröffentlicht. Hinter dem verschobenen Start des Semi steht laut Musk weniger ein Produktions- als vielmehr ein Preisproblem, denn im Semi würden fünf Mal so viele Zellen wie in einem Pkw verbaut, doch Logistiker und Speditionen würden nicht den fünffachen Preis eines Pkw bezahlen. Entsprechend erklärt Musk: „Daher wäre es für uns nicht sinnvoll, den Semi jetzt zu bringen. Aber es wird absolut sinnvoll sein, sobald wir die Einschränkung der Zellproduktion angehen können“.

Die neuen Akkuzellen bringen viele Vorteile, kosten aber Geld

Die neue 4680-Batteriezelle soll zu einer 54 prozentigen Verbesserung der Reichweite beitragen, die Kosten bei Akkuspeichern um 56 Prozent senken (in Dollar pro kWh) und 69 Prozent Investmentkosten für die Produktion von einem GWH Speicherkapazität einsparen.

Dazu entwickelt Tesla diverse Punkte der Batteriezelltechnik weiter. So sollen die künftigen Batterierundzellen von Tesla keine klassischen Zelltabs mehr haben. Stattdessen soll der gesamte Kopfbereich der Rundzelle zu einem Kontakt werden. Die neuen Zellen ohne Zelltabs werden bereits im Pilotwerk in Freemont produziert.

Außerdem wurde das Zellformat geändert: Der Name lässt auf das Format schließen: 46 mm Durchmesser bei 80 mm Höhe. Durch die größere Form kann man mehr aktives Batteriematerial ins Gehäuse packen, was zu einer fünffachen Verbesserung der Energiespeicherung und einer sechsfachen Leistungssteigerung führen soll. Allein die neue Form soll die Reichweite um 16 Prozent pushen. Tesla stellt die 4680-Zellen in seiner Pilotfarbik Tera in Fremont her, noch 2021 soll dort eine Produktionskapazität von 10 GWh erreicht werden.

Bis Ende 2022 sollen in Grünheide und Texas weitere Produktionskapazitäten von 100 GWh entstehen. Außerdem würden auch andere Hersteller an 4680-Zellen arbeiten, die Tesla zukaufen könnte.

Der Cybertruck könnte noch 2021 starten, später könnte ein Van hinzukommen

Auch der Pickup „Cybertruck“ dürfte allenfalls langsam anlaufen. Laut Musk müsse man Glück haben, wenn man 2021 noch die ersten Pickups ausliefern wolle. Immerhin wolle man „in Kürze“ die Produktionsanlagen bestellen. Und auch hier soll der Hinterwagen in einer riesigen „Gigapresse“ entstehen, wie sie jetzt auch beim Model Y eingesetzt wird, wobei man hier statt einer 6000-Tonnen- eine 8.000-Tonnen-Gießpresse verwenden werde. Das gut informierte Portal „Electrek“ geht davon aus, dass die Auslieferungen des Cybertrucks erst im zweiten Quartal 2022 starten werden.

Interessant ist, das Tesla auch einen Van zu planen scheint: „Ich denke, Tesla wird definitiv irgendwann einen elektrischen Van bauen“, so Musk. Eine Art Kleinbus hatte Musk bereits in seinem Masterplan Teil 2 angekündigt. Interessant wären für ihn sicher auch große Stückzahlen im KEP-Bereich. Amazon setzt mittlerweile seinen eigenen Van gemeinsam mit dem Start-up Rivian um.

Was bedeutet das?

Elon Musk plant auch im Nutzfahrzeugbereich etliche Projekte. Doch hier gelten andere Gesetze und die Kunden achten viel stärker auf den Return on invest und den Preis. Und der liegt bei einer Diesel-Zugmaschine aktuell etwas auf dem Niveau eines Model S. Weshalb man in den Semi nicht einfach die fünffache aber nötige Zellemenge einbauen kann, da das seinen Preis massiv erhöht. Außerdem muss Tesla erst die Kapazitäten zur Fertigung der neuen 4680-Zellen schaffen. Entsprechend werden auch Pick-up und Van später kommen. Letzterer existiert bisher nur als Idee.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »