Terminallogistik: KI sichert Effizienz am Duisburg Gateway Terminal

Es ist als der größte intermodale Terminal im europäischen Hinterland geplant. Dafür, dass auch der operative Betrieb wie am Schnürchen läuft, soll das KI-gestützte System Intermodal TOS von Inform sorgen.

KI-gestützt soll der Duisburg Gateway Terminal zukünftig besonders effizient operieren. (Foto: Inform)
KI-gestützt soll der Duisburg Gateway Terminal zukünftig besonders effizient operieren. (Foto: Inform)
Christine Harttmann

Inform wird mit seinen KI-basierten Lösungen den operativen Betrieb des noch im Bau befindlichen Duisburg Gateway Terminal (DGT) unterstützen. So werde ein stabiler Ablauf gewährleistet, sobald die Anlage ihren Betrieb aufnehme, so der Softwareentwickler. Die Partnerschaft ziele darauf ab, mit KI-Technologien die intermodale Logistik zu optimieren. Sie trage so dazu bei, den Weg für Europas erstes CO2-neutrales intermodales Terminal im Herzen des Duisburger Hafens zu ebnen.

Mit einem ambitionierten jährlichen Umschlagziel von 850.000 TEU soll sich das DGT als größtes intermodales Terminal im europäischen Hinterland etablieren. Die auf der historischen Kohleninsel im Duisburger Hafen gelegene Anlage wird ausschließlich mit Krananlagen und Fahrzeugen ohne fossile Brennstoffe betrieben. Dadurch soll die Umweltbelastung durch konventionelle Terminalausrüstung minimiert werden.

Auf der 235.000 Quadratmeter großen Terminalfläche sollen mit sechs Kränen und an zwölf Gleisen jährlich bis zu eine Million Container umgeschlagen werden. Täglich sollen 20 Züge, rund 400 Lkw und sechs Schiffe abgefertigt werden können. Die Eröffnung des ersten Bauabschnitts des Terminals ist für Sommer 2024 vorgesehen.

Der operative Betrieb wird von Syncrotess Intermodal TOS von Inform gesteuert werden. Dazu kommentiert Sven Zölle, Geschäftsführer des Duisburg Gateway Terminal:

„Die Partnerschaft mit Inform ermöglicht es uns, das volle Potenzial der künstlichen Intelligenz in unserem Terminalbetrieb zu nutzen.“

Das Intermodal TOS von Inform deckt die administrativen Aspekte eines Terminal Operating Systems ab und legt zugleich einen starken Fokus auf die Optimierung und Automatisierung, hob der Geschäftsführer hervor.

KI-gestützte Lösung

Inform wird das System auf dem DGT implementieren und dabei auf modulares Design setzen. Dabei soll ein hoher Grad an Automatisierung und operativer Optimierung ermöglicht werden.

So soll KI den Binnenschiffsumschlag optimieren, indem sie die Abfertigung vereinfacht, den Durchsatz verbessert und betriebliche Verzögerungen minimiert. Auch Kräne sollen effizienter eingesetzt werden, sodass letztendlich die Umschlagzeiten verkürzt werden können. Fortschrittliche Algorithmen sollen zudem dafür sorgen, dass Zugbeladungsvorgänge effizient geplant und durchgeführt werden, damit sich auch hier die Abfertigungszeiten reduzieren. Auch für die intelligente Organisation von Containerstapeln, Verbesserung der Platznutzung und Verfügbarkeit bei gleichzeitiger Reduzierung unnötiger Umstapelungen soll die KI sorgen. Unterstützung soll sie zudem bei der Abrechnung geben. Eine Buchungsplattform-Schnittstelle soll die nahtlose Integration mit der DXI-Plattform ermöglichen. So sollen Buchungen für den kombinierten Verkehr rationalisiert und die operative Koordination verbessert werden.

„Dabei kommt fortschrittliche KI zum Einsatz, um jeden Aspekt des Terminalbetriebs zu optimieren“, erklärt Alex van Winckel, Director Strategic Relations and Sales bei der Terminal & Distribution Center Logistics Division von Inform.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »