Werbung
Werbung
Werbung

Südkorea: DHL-Express erweitert Incheon Gateway

Der Expressdienstleister will sein Hub für den regionalen E-Commerce am südkoreanischen Flughafen auf eine Fläche von 58.700 Quadratmetern ausbauen.

Die geplante Erweiterung des Incheon Gateway von DHL Express in Südkorea. Foto: Deutsche Post AG
Die geplante Erweiterung des Incheon Gateway von DHL Express in Südkorea. Foto: Deutsche Post AG
Werbung
Werbung
Daniela Kohnen

DHL Express hat am heutigen Mittwoch angekündigt, sein Incheon Gateway am größten südkoreanischen Flughafen Incheon International Airport für 131 Millionen Euro zu erweitern.

Für die Umsetzung des Investitionsprojekts wurde eine Konzessionsvereinbarung mit der Incheon International Airport Corporation getroffen. John Pearson, CEO DHL Express:

„Unsere Qualität und Schnelligkeit sind erfolgsentscheidend für unsere Kunden und die wichtigsten Treiber unseres globalen Wachstums. Mit unserem neuen Investitionsprojekt – unserem bislang größten in Südkorea – helfen wir, die Welt noch besser zu vernetzen und die Transportzeiten auf den Handelsrouten nach Asien zu verkürzen.“

Das erweiterte Umschlagzentrum wird von aktuell 20.000 Quadratmetern auf eine Grundfläche von 58.700 Quadratmetern ausgebaut. Das entspricht einem Anstieg von rund 200 Prozent.

Geplant ist laut DHL Express, den Paket- und Dokumentenumschlag am Incheon Gateway um mehr als 150 Prozent zu erhöhen. Dazu soll der Hub mit den neuesten Technologien für eine schnellere, sicherere und effizientere Warenabfertigung ausgestattet werden.

Die Investitionen umfassen daher auch technische Aufrüstungen wie vollautomatische Röntgen-Scanner, ein vier Kilometer langes Förderband, automatische Sortieranlagen, magnetische Geschwindigkeitsregler und eine flächendeckende Videoüberwachung. Ken Lee, CEO DHL Express Asia Pacific:

„Unser Incheon Gateway befindet sich in ausgezeichneter strategischer Lage auf wichtigen Routen zwischen Südkorea und Ländern wie Singapur, Taiwan, Hongkong und China. Gemessen am Expressvolumen gehören diese Länder allesamt zu unseren zehn wichtigsten In- und Outbound-Märkten. Prognosen zufolge wird der Online-Handel im asiatisch-pazifischen Raum bis 2023 auf 2,5 Billionen US-Dollar anwachsen. Vor diesem Hintergrund richten wir unsere Infrastruktur mit dieser Investition in unser Incheon Gateway auf die aktuellen und künftigen Erfordernisse der asiatischen E-Commerce-Generation aus.“

Die neue Anlage soll darüber hinaus mit verschiedenen „grünen“ Elementen wie der Nutzung von Solarenergie und energieeffizienten Beleuchtungssystemen ausgestattet werden. DHL Express will die CO2-Emissionen am Hub so um bis zu 1.500 Tonnen pro Jahr senken.

Das Incheon Gateway soll laut Angaben des Expressdienstleisters im zweiten Quartal 2022 fertig gestellt werden und dann das größte DHL Express-Umschlagzentrum im asiatisch-pazifischen Raum sein. Seit der Eröffnung des Gateways im Jahr 2008 ist das Transportvolumen von DHL Express laut eigenen Angaben um mehr als 45 Prozent gestiegen. ByungKoo Han, Länderchef DHL Express Korea:

„Dieses Erweiterungsprojekt ist für uns ein wichtiger Meilenstein und unterstreicht unser langfristiges Bekenntnis zum Standort Südkorea. Südkorea gehört zu den Ländern mit dem höchsten Anteil des Onlinehandels am gesamten Einzelhandel und wird sich bis 2023 voraussichtlich zum drittgrößten E-Commerce-Markt der Welt nach China und den USA entwickeln. Mit dem Ausbau dieses Gateways schaffen wir die Grundlagen für die weitere Expansion der E-Commerce-Unternehmen sowohl in Südkorea selbst als auch in der gesamten Region Asien-Pazifik.“

DHL Express besitzt in Südkorea mehr als 160 Servicecenter.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung