Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Spedition Boll testet "Umwelt-Truck"

Die Meppener Spedition Boll will in Kooperation mit Daimler und Krone durch den Einsatz neuester Technologien den Dieselverbrauch im schweren Fernverkehr auf 25 Liter senken.
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
Für Ulrich Boll, geschäftsführender Gesellschafter Spedition Boll, hat das Thema Umweltschutz zentrale Bedeutung. „Als Speditionsunternehmen müssen wir alle technischen Möglichkeiten ausschöpfen, um im Sinne zukünftiger Generationen die Umwelt zu schonen“, so Boll bei der Vorstellung des neuen „Umwelt-Truck“ am Stammsitz des Traditionsunternehmens in Meppen. Die Fahrzeugkombination besteht aus einer speziell konfigurierten „Actros“-Zugmaschine von Mercedes-Benz und dem „ECO-Liner“-Auflieger von Krone. Als Vorbild für das neue Konzept diente ein Testversuch mit einem „Actros“-Sattelzug im süditalienischen Nardo. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern und unter idealen Einsatzbedingungen verbrauchte der Test-Lkw mit Kofferauflieger damals auf 100 Kilometern nur rund 19 Liter Treibstoff. Diese Werte sind im normalen schweren Fernverkehr sicherlich nicht zu erreichen, für Boll zeigt dieser Test jedoch, dass aktuell die Einsparungspotenziale längst noch nicht ausgereizt sind. (tbu)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung