Werbung
Werbung
Werbung

Shell baut Akzeptanznetz aus

Anfang 2019 erweitert Shell das deutschlandweite Akzeptanznetz der Shell Card, als zusätzliche Akzeptanzpartner kommen die OMV-Gruppe sowie die Westfalen AG hinzu.

Mit den zusätzlichen Partnern soll den Geschäftskunden mehr Flexibilität im Flottenalltag geboten werden. (Foto: Shell Deutschland Oil GmbH)
Mit den zusätzlichen Partnern soll den Geschäftskunden mehr Flexibilität im Flottenalltag geboten werden. (Foto: Shell Deutschland Oil GmbH)
Werbung
Werbung
Anna Barbara Brüggmann

Shell Card-Kunden können ab Anfang des Jahres 2019 auf ein erweitertes deutschlandweites Netz an Akzeptanzstellen zurückgreifen. Als neue Partner konnten dem Unternehmen zufolge die Westfalen AG sowie die OMV-Gruppe gewonnen werden.

Geschäftskunden soll so mehr Flexibilität und Zuverlässigkeit im Flottenalltag geboten werden. Kunden einer Multi Card haben Unternehmensangaben zufolge Zugriff auf circa 4.500 Stationen in Deutschland.

„Mit der OMV Gruppe und der Westfalen AG haben wir zwei Partner gefunden, die unsere Vorstellungen von Service und Qualität teilen. Das erweiterte Akzeptanznetz soll unseren Kunden Vorteile verschaffen, um noch komfortabler an ihr Ziel zu kommen“, so Rainer Klöpfer, Geschäftsführer der euroShell Deutschland GmbH und Co. KG.

Neben der Erweiterung des Netzwerkangebotes plant Shell nach eigener Aussage weitere Mobilitätskonzepte, die auch digitale Non-Fuel-Services beinhalten.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung