Werbung
Werbung
Werbung

Sendungsverfolgung: Wie Künstliche Intelligenz helfen kann

Paketsendungen im Internet schneller und leichter verfolgen, dieses Ziel verfolgen DPD, GMX und WEB.de mit ihrem jetzt gestarteten Projekt „Intelligentes Postfach“.
 Mit der neuen Paketverfolgung zeigen GMX und WEB.DE bestellrelevanten Infos im Überblick und leiten unter anderem zum Live-Tracking auf die Kanäle von DPD weiter. (Foto: DPD)
Mit der neuen Paketverfolgung zeigen GMX und WEB.DE bestellrelevanten Infos im Überblick und leiten unter anderem zum Live-Tracking auf die Kanäle von DPD weiter. (Foto: DPD)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Dabei hilft Künstlicher Intelligenz indem sie automatisch Informationen zu den Online-Bestellungen und deren Lieferstatus bündelt. Mit kartengestütztem Live-Tracking will DPD zusätzliche Transparenz schaffen. Der Paketdienst bietet den Teilnehmern des jetzt als Betatest gestarteten Projekts zudem unterschiedliche Zustelloptionen und individuelle Zustellpräferenzen.

Zielgruppe des intelligenten Postfachs sind Online-Shopper. Ihnen soll die integrierte Paketverfolgung mehr Übersicht verschaffen und so das Einkaufen im Internet komfortabler gestalten. Ein auf Künstlicher Intelligenz basierender Algorithmus erkennt automatisch bestellrelevante E-Mails und gruppiert diese in einem neuen Übersichtsordner mit dem Namen Meine Bestellungen. Der Empfänger sieht die Mails dann geordnet nach den verschiedenen Bestellungen zusammen mit den Trackinginformationen von DPD. Automatisiert rufen GMX und WEB.de den Paketstatus und das voraussichtliche Zustell-Zeitfenster bei DPD ab.

Das Projekt startet am 31. Juli 2018 zunächst als Betatest zu dem eine Million Nutzer von GMX und WEB.DE eingeladen sind, die neue Funktion zu testen. Bei erfolgreichem Abschluss der Testphase planen die Mail-Anbieter laut DPD einen kurzfristigen Marktstart für all ihre 33 Millionen Kunden.

DPDs Rolle in dem Projekt besteht laut Michael Knaupe, Director Customer Experience & Communications bei DPD Deutschland, darin, dafür zu sorgen, „dass die Warenlieferung genauso einfach ist wie die Bestellung im Internet.“ Dazu gehöre, dass der Online-Shopper jederzeit schnellen Zugriff auf den exakten Sendungsstatus hat. „Wir orientieren uns dabei konsequent an den Nutzungsgewohnheiten der Paketempfänger und bieten die Informationen genau dort an, wo der Nutzer sich gerade befindet“, ist Knaupe überzeugt.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung