Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Schwertransport: Volvo präsentiert neues Automatikgetriebe

Volvo Trucks hat ein neues Automatikgetriebe aus der „I-Shift-Familie“ vorgestellt. Der „I-Shift-Crawler“ kommt mit zwei zusätzlichen Kriechgängen daher. Damit können Schwerlast-Lkw leichter am Berg anfahren.
Mit den neuen Kriechgängen kann der Lkw auch mit sehr niedrigen Geschwindigkeiten von 0,5 bis 2 Stundenkilometern fahren. (Foto: Volvo)
Mit den neuen Kriechgängen kann der Lkw auch mit sehr niedrigen Geschwindigkeiten von 0,5 bis 2 Stundenkilometern fahren. (Foto: Volvo)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Von der neuen I-Shift-Version profitieren in erster Linie Schwerlast-Lkw. Mit einem Gesamtzuggewicht (GZG) von bis zu 325 Tonnen können sie aus dem Stand anfahren.

Für in Serie hergestellte schwere Lkw sei das einmalig, erklärt Peter Hardin, bei Volvo Produktmanager für FM und FMX: „I-Shift mit Crawler eröffnet schweren Lkw mit einem automatisierten Getriebe ganz neue Möglichkeiten, die Geschwindigkeit beim Langsam- und Rückwärtsfahren zu regulieren. Der Fahrer kann schwere Lasten transportieren, ohne Angst haben zu müssen, dass es zu teuren Ausfallzeiten kommt.“

Mit den neuen Kriechgängen kann der Lkw auch mit sehr niedrigen Geschwindigkeiten von 0,5 bis 2 Stundenkilometern fahren. Gerade bei präzisen Fahrmanövern, wie sie bei Baustelleneinsätzen und Instandhaltungsarbeiten notwendig sind, helfe das, so Hardin: „Das deutlich verbesserte Fahr- und Anfahrverhalten mit den neuen Kriechgängen macht die Arbeit des Fahrers wesentlich leichter, wenn er schwer beladen in schwierigem Gelände oder auf rutschigem Untergrund manövrieren muss, wie auf Baustellen, in Bergwerken oder im Wald. Je schwerer der Transport und je schlechter der Untergrund oder das Gelände, desto mehr profitiert er von einem Lkw mit Kriechgängen.“

Dazu kommt, dass die Schwerlast-Lkw mit den zusätzlichen Kriechgängen Flexibilität gewinnen. Sie können damit auf schwierigem Untergrund fahren und auf der Autobahn. „I-Shift-Crawler macht es möglich, bei extremen Verhältnissen aus dem Stand anzufahren. In Kombination mit einer geeigneten Hinterachsübersetzung, die die Motordrehzahl bei hohen Geschwindigkeiten optimiert, wird der Kraftstoffverbrauch auf der Autobahn gesenkt. Das ist ein enormer Vorteil für Fuhrunternehmen, die solche Transporte durchführen“, erläutert Hardin.

Je nach Einsatzbereich gibt es den I-Shift mit einem oder zwei Vorwärtskriechgängen und – je nach Wunsch – mit oder ohne zwei Rückwärtskriechgänge.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung