Schmitz Cargobull: Fahrgestelle bekommen Facelift und neue Namen

Alles neu macht Schmitz: Mit neuen Namen für vier Sattelcontainerfahrgestelle des Typs S.CF will der Trailerhersteller stärker auf die individuellen Einsatzzwecke der Fahrgestelle hinweisen. Ein Facelift modernisiert zudem die Produkteigenschaften.

Die Schmitz Cargobull Sattelcontainerfahrgestelle S.CF erhalten neue Bezeichnung. | Bild: Schmitz Cargobull
Die Schmitz Cargobull Sattelcontainerfahrgestelle S.CF erhalten neue Bezeichnung. | Bild: Schmitz Cargobull
Nadine Bradl
(erschienen bei LOGISTRA von Tobias Schweikl)

Die Schmitz Cargobull AG hat ihre Produktlinie der Sattelcontainerfahrgestelle S.CF aktualisiert, um Effizienz und Sicherheit im Intermodalverkehr weiter zu verbessern. In einer umfassenden Überarbeitung erhalten alle S.CF-Modelle neue Bezeichnungen, die nun stärker auf den individuellen Einsatzzweck der Fahrgestelle hinweisen.

Vier modifizierte Modelle

Im Zuge dieser Neuerung stellt Schmitz Cargobull vier modifizierte S.CF-Modelle vor, die speziell auf die Anforderungen des europäischen Intermodalverkehrs zugeschnitten sind. Das „S.CF ALLROUND 20-45“, vormals bekannt als „S.CF EURO“, ist für den universellen Einsatz konzipiert und kann Containergrößen von 20‘ bis 45‘ aufnehmen. Als Besonderheit ist dieses Modell nun optional mit einem autarken Generatorset ausgestattet, das eine unabhängige Energieversorgung für elektrisch betriebene Transportkältemaschinen ermöglicht.

Das „S.CF LIGHT 40/45“, ehemals „S.CF EURO LIGHT“, zeichnet sich durch sein geringes Eigengewicht aus und ist optimal für den Transport von 40‘ und 45‘ Containern geeignet. Für den Einsatz im Hafenbereich sind die Modelle „S.CF DOCK 20/40“ (früher „S.CF LX“) und „S.CF DOCK+ 20-40“ (früher „S.CF MX“) mit einer zusätzlichen 20‘ Mittenstellung entworfen.

Facelift für mehr Sicherheit

Zusätzlich zu den neuen Bezeichnungen wurden die Fahrzeuge einem Facelift unterzogen. Dies beinhaltet einen neuen seitlichen Anfahrschutz, einen eigenentwickelten Unterfahrschutz für verbessertes Handling und ein moderneres Design. Die Einführung von Drosselventilen am Heckausschub trägt zur komfortableren Handhabung und erhöhten Funktionalität bei, während moderne Aufkleber mit Piktogrammen die Bedienung vereinfachen. QR-Codes am Fahrgestell verlinken auf Bedienungsvideos und ein Beladeplan hilft bei der optimalen Positionierung von Containern.

Telematik als Standard

Alle Modelle sind standardmäßig mit dem Trailer-Telematiksystem TrailerConnect und einem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) ausgestattet. Diese Ausstattung berücksichtigt auch die anstehende RDKS-Pflicht. Dank der Feuerverzinkung bieten die Sattelcontainerfahrgestelle eine hohe Robustheit und Korrosionsbeständigkeit.

Die Kooperation mit Genmark B.V., einem führenden Hersteller von Generatorensets, hat zur Entwicklung des Generatorsets UM5 geführt. Dieses bietet eine maximale Bodenfreiheit von etwa 30 cm und minimiert das Risiko von Beschädigungen, was die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit des S.CF ALLROUND 20-45 weiter erhöht.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »