Werbung
Werbung
Werbung

Schifffahrt: Swedish Orient Line erweitert Flotte

Noch in diesem Monat wird die „Ark Forwarder“ der Swedish Orient Line durch die „Freyja“ ersetzt. Sie wird künftig auf der Route zwischen Göteborg und Zeebrügge verkehren.
Die "Freyja" wird ab Ende Juni 2017 die "Ark Forwarder" innerhalb der Flotte der Swedish Orient Line ersetzen und deren Frachtvolumen auf der Strecke zwischen Göteborg und Zeebrügge erhöhen. (Foto: Swedish Orient Line)
Die "Freyja" wird ab Ende Juni 2017 die "Ark Forwarder" innerhalb der Flotte der Swedish Orient Line ersetzen und deren Frachtvolumen auf der Strecke zwischen Göteborg und Zeebrügge erhöhen. (Foto: Swedish Orient Line)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die Reederei Swedish Orient Line (SOL) wird Ende Juni 2017 ihre Flotte aufbessern und die „Ark Forwarder“ durch die neue „Freyja“ ersetzen. Das neue Schiff stammt aus einer Werft in Italien und verkehrt künftig zwischen Göteborg und Zeebrügge. Mit rund 2.800 Längenmetern Kapazität erhöhe die „Freyja“ das Ladungsvolumen auf höchst frequentierten Abfahrten um bis zu 20 Prozent, erklärt Ragnar Johansson, Managing Director bei SOL.

In einer Übergangsphase von zwei Wochen ab dem 18. Juni 2017, übernimmt die „Elisabeth Russ“ die Fahrten der „Ark Forwarder“ während des Austauschs bis die „Freyja die Roue übernimmt. Die Reederei erklärt, dass auf den entsprechenden Abfahrten kurzfristig geringere Kapazitäten zur Verfügung stünden. Die vereinbarten Ladungen werden anteilig reduziert, so SOL. (mb)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung