Werbung
Werbung
Werbung

Schienengüterverkehr: Expressverbindung China-Russland-Europa

Die Unternehmen RZD AG und China Railway planen die Einrichtung von Schnell- und Hochgeschwindigkeitszügen auf der Zugstrecke China-Russland-Europa – dazu wurde am 8. Juni 2018 ein Memorandum unterzeichnet.
RZD und China Railway wollen auf der Strecke China-Russland-Europa den Güterverkehrsmarkt analysieren, Transportvolumina prognostizieren und Transportleistungen erbringen. (Foto: Erich Westendarp/pixelio.de)
RZD und China Railway wollen auf der Strecke China-Russland-Europa den Güterverkehrsmarkt analysieren, Transportvolumina prognostizieren und Transportleistungen erbringen. (Foto: Erich Westendarp/pixelio.de)
Werbung
Werbung
Anna Barbara Brüggmann

Unterschrieben wurde das Memorandum vom Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzenden der RZD AG Oleg Belosiorow und dem Geschäftsführer von China Railway Lu Dongfu. Der Präsident Russlands Wladimir Putin sowie der Präsident Chinas Xi Jinping unterzeichneten das Papier in einem Hochgeschwindigkeitszug auf der Fahrt von Peking nach Tianjin.
Geplant ist, vor allem den Transportmarkt bezüglich Handelswaren, logistischen Leistungen für den internationalen elektronischen Einzelhandel und Leistungen zur Express-Lieferung von Waren auf der Strecke China-Russland-Europa gemeinsam zu entwickeln. RZD und China Railway wollen eigenen Angaben zufolge den Güterverkehrsmarkt beim elektronischen Handel sowie von internationalen Postsendungen auf dieser Strecke analysieren, Transportvolumina prognostizieren und Transportleistungen projektieren.
Die konkreten Projekte sollen von den Unternehmen China Railway Express und RZD Logistika AG unter Nutzung von Leistungen der Föderalen Passagiergesellschaft AG (FPK) umgesetzt werden.

Quellenhinweis Bilder (tlw.): Pixelio
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung