Werbung
Werbung
Werbung

SAF-Holland hybridisiert Lohr-Transporter

SAF-Holland und Lohr Industrie kooperieren seit 20 Jahren. In den kommenden zehn Jahren soll sich die Partnerschaft verstärkt um elektrisch betriebene Trailerachsen drehen.

Die Präsentation der gemeinschaftlich entwickelten Hybridlösung erfolgte im elsässischen Duppigheim. Der Lohr-CEO Christian Fity (links) begrüßte Alexander Geis, CEO von SAF-Holland (2. von rechts) und Alexandre Charpiot, Vice-President Sales OEM & Aftermarket Europe (re.). (Bild: SAF-Holland)
Die Präsentation der gemeinschaftlich entwickelten Hybridlösung erfolgte im elsässischen Duppigheim. Der Lohr-CEO Christian Fity (links) begrüßte Alexander Geis, CEO von SAF-Holland (2. von rechts) und Alexandre Charpiot, Vice-President Sales OEM & Aftermarket Europe (re.). (Bild: SAF-Holland)
Werbung
Werbung
Torsten Buchholz
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Martin Schachtner)

Lohr Industrie will in Kooperation mit SAF-Holland eigene Anhänger und Trailer für den Autotransport hybridisieren. Durch den Einbau der neu entwickelten E-Achse AXEAL (AXle Electric Assist Lohr) soll sich eine Kraftstoffersparnis von bis zu 15 Prozent erreichen lassen, erklärten beide Unternehmen anlässlich einer Präsentation im Lohr-Werk in Duppigheim nahe Straßburg. Der elsässische Fahrzeughersteller und der unterfränkische Nfz-Zulieferer blicken auf eine 20-jährige Partnerschaft zurück, hieß es in einer Mitteilung.

Die elektrisch angetriebene Trailerachse basiert auf der zur IAA Nutzfahrzeuge im September 2018 vorgestellten SAF TRAKe. Zum Paket gehören neben der E-Achse und der Leistungselektronik auch das Batteriesystem sowie das Steuergerät. SAF TRAKe arbeitet unabhängig vom Hauptantrieb der Zugmaschine und unterstützt diesen beim Beschleunigen und Bremsen mit Energierückgewinnung, hieß es in einer Mitteilung. Die Rekuperation als zusätzliche Quelle der Stromerzeugung spart Kraftstoff ein und verringert gleichzeitig Geräuschentwicklung sowie Abgasemissionen des gesamten Lastzuges.

"Dank internationaler Präsenz und dezidiertem Engagement für Elektro-Mobilitätslösungen ist SAF-Holland der richtige Partner, um dieses elektrische Hybridsystem weltweit zu vermarkten", sagte Christian Fity, CEO von Lohr.

 

Die ersten Auflieger rüsteten die Partner im ersten Quartal 2019 zu Testzwecken mit der neuen Applikation aus. In den nächsten Wochen würden erste Lohr-Kundenfahrzeuge mit AXEAL an die Autologistiker Virginia Transport (USA) und KDG Logistics (Südafrika) ausgeliefert, hieß es. Die Testergebnisse sollen auch weiterhin in die Entwicklung der E-Achsen einfließen. Ab der zweiten Jahreshälfte will Lohr AXEAL in das Produktportfolio für Fahrzeugtransporter aufnehmen.

"Wir streben einen Beitrag zur Reduzierung der Total Cost of Ownership an und unterstützen unsere Kunden bei der Einhaltung der sich weiter verschärfenden Grenzwerte für Lärm und Abgase“, kommentierte Alexander Geis, CEO der SAF-Holland-Gruppe, die Entwicklungsstrategie im Bereich Elektromobilität.

Zur Technik erklärte SAF: Das zentrale mechanische System beinhaltet ein Differential, ein Untersetzungsgetriebe und einen Nebenabtrieb. Dieser kann beim Halten für den Antrieb eines peripheren Systems genutzt werden, zum Beispiel einer hydraulischen Pumpe - bei anderen Anwendungsfällen auch für Heizungen, Ladebordwände sowie Kühlsysteme. Beim Halten kann der Elektromotor von dem Getriebe getrennt werden, um periphere Systeme anzutreiben.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung