Werbung
Werbung
Werbung

Rotterdamer Hafen: Neues Offshore Center erweitert Portfolio

Der Rotterdamer Hafen schafft Platz für ein Offshore Center mit den Schwerpunktbereichen Windenergie im Meer, Zerlegung von Öl- und Gasplattformen (Decommissioning) und Öl- und Gas. Bis zu 70 Hektar sind dafür vorgesehen.
Das geplante Offshore Center im Rotterdamer Hafen wird vorerst 30 Hektar groß sein, kann aber auf bis zu 70 Hektar erweitert werden. (Foto: Port of Rotterdam)
Das geplante Offshore Center im Rotterdamer Hafen wird vorerst 30 Hektar groß sein, kann aber auf bis zu 70 Hektar erweitert werden. (Foto: Port of Rotterdam)
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Das neue Offshore Center Maasvlakte 2 (OCMV2) wird im Prinses Alexiahaven an der Küstenbefestigung beim Liegeplatz der Pioneering Spirit angelegt und soll das Leistungsportfolio des Rotterdamer Hafens erweitern. Mit den Schwerpunkten Windenergie im Meer, Zerlegung von Öl- und Gasplattformen (Decommissioning) und Öl- und Gas möchte der Rotterdamer Hafen die Stellung als Europas führender Offshore-Hub einnehmen sowie die Rolle als Anführer in der Energiewende einnehmen. Mit dem OCMV2 könne der Hafen die Chancen die sich künftig besonders im Decommissioning bieten rechtzeitig aufgreifen und das voraussichtliche Wachstum im Offshore-Bereich an Rotterdam binden.

Vorerst wird der Hafenbetrieb 30 Hektar nutzen und circa 600 Meter des Tiefseekais mit der erforderlichen Infrastruktur ausstatten. Eine Erweiterung auf bis zu 70 Hektar beziehungsweise 1.600 Meter ist möglich. Im Laufe von 2019 will das Unternehmen den Betrieb dann aufnehmen. (mb)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung