Renault Trucks verlängert Partnerschaft mit UN bis 2026

Spezialisten des französischen Nutzfahrzeugherstellers bilden Teams des WFP in Afrika aus.

Von den Renault-Technikern gibt es Fahrertrainings, Fahrzeugschulungen und allgemeines Know-how zu schwierigen Transporteinsätzen in Afrika. (Foto: Renault Trucks)
Von den Renault-Technikern gibt es Fahrertrainings, Fahrzeugschulungen und allgemeines Know-how zu schwierigen Transporteinsätzen in Afrika. (Foto: Renault Trucks)
Claus Bünnagel

Renault Trucks unterstützt das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (UN World Food Programme, WFP) um weitere fünf Jahre bis 2026. Seit 2012 besteht die Partnerschaft, bei der erfahrene Mitarbeiter des französischen Nutzfahrzeugherstellers Teams des WFP vor Ort in Afrika ausbilden. Mit Fahrertrainings, Fahrzeugschulungen und allgemeinem Know-how zu schwierigen Transporteinsätzen auf dem Kontinent sollen diese in der Lage sein, auch unter anspruchsvollen Bedingungen Lebensmittel an bedürftige Menschen verteilen zu können. Das WFP kann auf eine weltweite Flotte von insgesamt 5.000 Fahrzeugen zurückgreifen. Die größte humanitäre Organisation der Welt ist oftmals die erste, die Hilfe in Krisengebiete entsendet.

Technische Expertise 

Renault Trucks nutzt weiterhin zwei Lkw, die zu mobilen Trainingszentren umgebaut wurden. Der Nfz-Konzern gibt auf diese Weise technisches Wissen weiter, um die optimale Verfügbarkeit und Leistung der WFP-Lkw sicherzustellen. Gleichzeitig soll dadurch auch die Entwicklung von technischen Kompetenzen auf lokaler Ebene unterstützt sowie die Sicherheit im Straßenverkehr in Westafrika verbessert werden. Es wurde ein Schulungskatalog mit Modulen erstellt, um Technikern und Werkstattleitern im Bereich Lkw-Mechanik und Fuhrparkmanagern im Flottenmanagement Kurse anzubieten sowie Fahrern Schulungen im Bereich umweltbewusstes Fahren zu ermöglichen. 

Geplant: Schulungszentrums in Ghana

Neben den Mitarbeitern des Welternährungsprogramms werden auch Mitarbeiter der Regierung, anderer Nichtregierungsorganisationen (NGO) und private Transportunternehmen in der Wartung von Lastwagen geschult. Renault Trucks wird auch die Einrichtung eines ständigen technischen Schulungszentrums in Accra (Ghana) unterstützen. In dieser Einrichtung wird es zwei Räume für Präsenzschulungen sowie PC-Arbeitsplätze für Onlineschulungen geben. 30 Renault-Trucks-Mitarbeiter haben bereits ihr Know-how in das Welternährungsprogramm eingebracht

Wir sind zu zweit nach Äthiopien gereist, wo wir Mechaniker und Werkstattleiter geschult haben, um eine korrekte Funktionsweise unserer Fahrzeuge zu gewährleisten und damit sie diese bestmöglich warten können. Was ich aus dieser Erfahrung mitnehme, ist die Qualität des Austauschs und die zwischenmenschlichen Erfahrungen. Man geht mit viel Demut dorthin und fragt sich, was man ihnen wohl beibringen kann, und schließlich stellt man fest, dass allein unsere Anwesenheit enorm viel bringt, weil wir viele Fragen beantworten können. Und gleichzeitig lernt man genauso viel oder sogar noch mehr, vor allem über ihre Art, das tägliche Leben zu meistern. Das ist wirklich sehr beeindruckend. (Sylvain Thiercelin, Projektleiter für Fahrzeugtests bei Renault Trucks)

Die nächsten beiden Renault-Trucks-Ausbilder werden im Juli nach Afrika reisen.

Win-Win-Partnerschaft

Seit mehreren Jahren werden positive Effekte der Partnerschaft von Renault Trucks und dem Welternährungsprogramm festgestellt. Es gibt weniger Fluktuation in den Logistikteams der NGO, ein stärkeres Engagement der Mitarbeiter sowie eine deutliche Reduzierung der Wartungskosten und der Fahrzeugverluste. Die Teams vor Ort wissen nun, wie sie das richtige Fahrzeug für das jeweilige Gelände auswählen müssen, um den bedürftigen Menschen auf effektive Weise zu helfen. 

Renault Trucks ist als Partner beim Aufbau unseres technischen Schulungszentrums in Westafrika unerlässlich. Gemeinsam werden wir nicht nur die Schulung der WFP-Mitarbeiter fortsetzen, sondern auch weitere Akteure des Transportsektors schulen, um so das Transportmanagement in der Region positiv zu beeinflussen. (Jean-François Milhaud, Leiter der WFP-Transportabteilung)

Die Verbesserung der Wartungskosten pro Kilometer pro Fahrzeug hat zu einer Einsparung von 1,5 Mio. US-Dollar geführt.

Daten

Seit Beginn der 1. Partnerschaft im Jahr 2012… 

  • wurden zwei mobile Schulungseinheiten eingerichtet 
  • werden fünf Schulungsmodule angeboten
  • wurden 19 Schulungseinheiten abgehalten
  • wurden 250 Personen vor Ort geschult 
  • wurden zwölf Schulungskataloge erstellt
  • sind 30 Mitarbeiter von Renault Trucks im Rahmen der Partnerschaft in die betroffenen Länder bzw. Gebiete gereist 
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »