Renault Trucks präsentiert E-Lkw der zweiten Generation

Als Pionier der Elektromobilität bringt Renault Trucks jetzt seine zweite Generation von elektrobetriebenen Lkw auf den Markt. Die Baureihe Renault Trucks Z.E., bestehend aus Renault Master Z.E., Renault Trucks D Z.E. und Renault Trucks D Wide Z.E. wird in den Versionen 3,5 bis 26 t erhältlich sein. Die Baureihen decken den Verteilerbereich im Stadt- und Regionalverkehr ab und lassen sich mit diversen, auch hydraulisch betriebenen Aufbauten ausrüsten. Erdgasantrieb (CNG)  ist für die D-Modelle ebenfalls erhältlich.

Die zweite Generation an E-Trucks von 3,5 bis 26 t Gesamtgewicht ist am Start: Renault Master Z.E., D-Reihe Z.E. und D-Wide Z.E.. Foto: Renault Trucks
Die zweite Generation an E-Trucks von 3,5 bis 26 t Gesamtgewicht ist am Start: Renault Master Z.E., D-Reihe Z.E. und D-Wide Z.E.. Foto: Renault Trucks
Robert Domina

Am Standort Lyon, Frankreich präsentierte Renault Trucks dieser Tage im Rahmen der "Alternative Energies Days" seine neuen E-Modelle. Schon gut bekannt ist dabei der 3,5-Tonnen-Transporter Master Z.E., den der hier und dort verstärkte E-Triebstrang des Kangoo Z.E. vorantreibt. Zwar wäre unter dem Boden des Kastenwagen noch viel Platz für mindestens zwei weitere Li-Ionen-Packs, aber bereits mit dem 33-kWh-Standard-Paket erzielt der Master mit 57 kW E-Motor eine "reale" Reichweite von 120 km, nach NEFZ gibt Renault Trucks 200 km an. Auf der kurzen Testrunde zeigt sich der Master Z.E. agil und Antrittsstark.

Etwas irritierend allerdings das Rekuperationsverhalten: Nimmt der Fahrer den Fuß vom Gas, tritt sofort ein vehementer Bremseffekt ein, der zwar die Batterien zu einem gewissen Grad wieder auflädt, der aber auch ein energiesparendes Rollen der zuvor beschleunigten Fahrzeugmasse verhindert. Die Renault-Strategen geben der Rekuperation also den Vorzug vor freiem Rollen. Kommt man als Tester vom Lkw, erscheint diese Strategie allenfalls für extremen Stop und Go-Verkehr in der Stadt passend.

Bei den Leicht-Lkw der D- und D-Wide-Reihe, letztere mt etwas breiterem Fahrerhaus, ist dieser Rekuperations-Bremseffekt weit weniger ausgeprägt. Zieht man hier den Retarder-Hebel, arbeiten die zwei E-Motoren als Generatoren. Dass der Brems- beziehungsweise Lade-Vorgang hier mit einem leicht pulsierenden Bremsmoment-Aufbau geschieht, ist wohl der Tatsache geschuldet, dass wir hir auf der Trestrunde nur mit einem 6x2 Fahrgestell ohne Aufbau unterwegs sind - und da greift schon mal das elektronische EBS regulierend ein.

Ein Prototyp des D-Wide ist bereits in der Lyoner City als 6x2 Müllsammler unterwegs. Das Angebot an E-Motorleistung reicht bei Renault Trucks derzeit von 57 bis zirka 300 kW, die Akku-Pakete liegen zwischen 33 und 300 kWh.  rod

 

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »