Renault & Plug-Power: Joint-Venture Hyvia für Wasserstoffantrieb

Der Ankündigung folgt die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens, mit dem Renault den Wasserstoffantrieb nebst Infrastruktur bei Vans pushen will. Diesen hält man für unabdingbar für höhere Reichweiten.

Wasserstoff marsch! Renault-Chef Luca di Meo (links) und Plug-Power-CEO Andrew Marsh gaben den Startschuss für das H2-Joint-Venture namens Hyvia. | Foto: Renault
Wasserstoff marsch! Renault-Chef Luca di Meo (links) und Plug-Power-CEO Andrew Marsh gaben den Startschuss für das H2-Joint-Venture namens Hyvia. | Foto: Renault
Daniela Kohnen
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Wie im Januar bereits angekündigt, haben der französische Automobilhersteller Renault und der US-amerikanische Brennstoffzellenspezialist Plug-Power jetzt ihr Joint-Venture gestartet, das auf den Namen Hyvia hört. In dem Gemeinschaftsunternehmen wollen die beiden Partner als nach eigner Lesart erster Anbieter leichte Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzenantrieb auf den Markt bringen und dies mit Wasserstofftankinfrastruktur, der Bereitsstellung von grünem H2 sowie Wartung und Service von Fuel-Cell-Flotten koppeln. Das Unternehmen startet in Frankreich mit vier Standorten und hat sich zum Ziel gesetzt, bei der Dekarbonisierung der Mobilität in Europa Frankreich als industriellen, kommerziellen und technologischen Marktführer zu positionieren, wie es aus den Unternehmen heißt. Man hält die Lösung in gewerblichen Anwendungen mit höheren Reichweitenanforderungen und kurzen Tankzeiten für unabdingbar.

Zuletzt hatten auch die Wettbewerber von Stellantis für die PSA-Marken Opel, Peugeot und Citroen einen Fuel-Cell-Van im mittleren 3,0-Tonnen-Segment noch für Herbst 2021 angekündigt, der allerdings eine kleinere Brennstoffzelle von Ex-Renault-Partner Symbio als Range-Extender für ein hauptsächlich batterieelektrisches Fahrzeug nutzt. Dieses soll über 400 Kilometer Reichweite schaffen.

Renault-Fuel-Cell-Van soll 500 Kilometer schaffen

Die Rede ist bei der Voll-Brennstoffzellenlösung von Renault mit Plug-Power-Fuel-Cell jetzt von 500 Kilometern Reichweite der Fuel-Cell-Transporter und einer Nachfüllzeit von drei Minuten. Die ersten drei Brennstoffzellen-Vans werden auf dem aktuellen Modell Master basieren und sollen in Europa bis Ende des Jahres auf den Markt kommen, zeitgleich mit Tankmöglichkeiten und grünem Wasserstoff. An Varianten kündigt man einen Kastenwagen sowie ein Chassis für Aufbauten an. Auch eine City-Bus-Variante ist geplant.

"Renault ist ein Wasserstoff-Pionier seit 2014 mit mehr als 100 Fahrzeugen auf der Straße. Mit Hyvia eröffnen wir nun einen neuen Pfad in Richtung Dekarbonisierung mit einem kompletten Angebot an Hydrogen-Lösungen. Wir bündeln die komplementären Fähigkeiten der Renault Group und von Plug Power und peilen einen Marktanteil von 30 Prozent bei brennstoffzellengetriebenen leichten Nutzfahrzeugen in Europa bis 2030 an", erklärte David Holderbach, CEO des neuen Unternehmens.

Andrew Marsh, CEO von Plug Power sieht sein Unternehmen als Marktführer von Lösungen im Wasserstoffökosystem und verweist auf die Erfahrung aus 40.000 bereits ausgelieferten Fuel-Cell-Systemen, 110 H2-Tankstellen sowie 40 Tonnen produziertem Wasserstoff pro Tag. Zudem sei man Technologieführer bei der Herstellung von grünem Wasserstoff per Elektrolyse.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »