Werbung
Werbung
Werbung

RCG startet Verbindung zwischen Xi’an und Budapest

Innerhalb von zehn Tagen hat der erste Containerzug der österreichischen RCG auf der Strecke Xi’an-Budapest sein Ziel in Ungarn erreicht.
Foto: Peter Balint Molnar
Foto: Peter Balint Molnar
Werbung
Werbung
Anna Maria Schmid

Der mit Konsumgütern beladene Zug der Rail Cargo Group (RCG), der Güterverkehrssparte der österreichischen ÖBB, ist in Xi‘an in Zentralchina gestartet und hat nach 7.000 Kilometern den Rail Cargo Terminal - BILK in Budapest über den Umschlagsbahnhof Záhony-Eperjeske erreicht. Das teilt die Rail Cargo Group mit. Sein Weg führte den Containerzug auf einer Route über Kasachstan und die Ukraine.

Die RCG betreibt mehrere regelmäßige Relationen zwischen Europa und Asien. Waren aus China werden zum Großteil über den Hafen Piräus, über die Adriahäfen und teilweise auch über die kontinentalen Korridore nach Ungarn transportiert, so das Unternehmen. Von den Seehäfen fahren demnach durchschnittlich jeden zweiten Tag Züge nach Mitteleuropa.  Darüber hinaus ist die RCG nach eigenen Angaben jährlich an der Abwicklung von etwa 1.600 Zügen pro Jahr beteiligt und verwaltet so insgesamt eine Warenmenge von rund 120 Tausend TEU (20-Fuß-Standardcontainer).

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »

Werbung