Polizei: Lkw-Fahrer 25 Stunden ohne ausreichende Pause am Steuer

(dpa/lby) Auf der A6 kontrollierte die Polizei einen Lkw-Fahrer, der zu lange hinterm Steuer saß - die Lenkzeit war fast drei Mal so lang wie erlaubt.

Symbolbild: Adobe Stock
Symbolbild: Adobe Stock
Nadine Bradl

Die Polizei hat auf der Autobahn 6 einen Lastwagenfahrer kontrolliert, der 25 Stunden ohne ausreichende Pause am Steuer gesessen haben soll. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stellten die Beamten am Sonntag fest, dass der 42-Jährige bereits am Freitag in Rumänien wegen Verstößen gegen die Lenkzeitregeln angezeigt wurde.

25-stündige Fahrt

Im Zeitraum zwischen den zwei Kontrollen sei er dann 25 Stunden gefahren, ohne die gesetzlichen Pausen einzuhalten. Dabei habe er maximal 75 Minuten am Stück Pause gemacht. Als Lenkzeit gelten alle Zeiten, in denen das Fahrzeug tatsächlich gelenkt wird. Die tägliche Lenkzeit ist den Angaben zufolge auf neun Stunden beschränkt, zwei Mal in der Woche dürfe sie auf zehn Stunden ausgeweitet werden. Die Lenkzeit des 42-Jährigen war demnach fast dreimal so lang wie erlaubt.

Zudem sei der Mann mehrmals schneller als die erlaubten 80 Stundenkilometer gefahren. Der 42-Jährige und sein Arbeitgeber mussten den Angaben nach einen vierstelligen Betrag als Sicherheitsleistung hinterlegen.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »