Werbung
Werbung
Werbung

PLA: Kooperation mit KoLos vereinbart

Die Speditionskooperationen KoLos (Kooperation Logistik Spedition) und Part Load Allianz (PLA) wollen Mehrwert für ihre Mitglieder. Sie haben sich darauf verständigt, in Zukunft enger zusammen zu arbeiten.
(Foto: Patricia Schulz/pixelio.de)
(Foto: Patricia Schulz/pixelio.de)
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Beide Organisationen stellen ihren Mitgliedern und Partnern die Leistungen des jeweils anderen kostenlos zur Verfügung. Wie KoLoS-Geschäftsführer Ernst Mäußler und PLA-Geschäftsführer Heinz Hintzen (PLA) in einer gemeinsamen Erklärung verlautbaren ließen, erstreckt sich die Zusammenarbeit vor allem auf den Austausch von Teil- und Komplettladungen, den gemeinsamen Einkauf, die Finanzierung des Verbundes und eine gemeinsame F&E-Gruppe für den Mittelstand. Auch soll es ein übergreifendes Optimierungsverfahren geben sowie Beratungen, wie Unternehmen ihre Effizienz steigern können.

Mittelständische Unternehmen aus Transport und Logistik könnten damit einen größeren Vorteil aus ihrer Mitgliedschaft ziehen. Ziel sei, möglichst viele KoLoS-Partner sollen in den Verbund von PLA zu integrieren, so die Erklärung. Ab Frühjahr 2017 soll es außerdem möglich sein, dass die PLA-Systempartner auf ihren Linien auch Komplettladungen zulassen. Rechtlich jedoch bleiben beide Organisationen weiterhin selbständig.

Unter dem Dach der Mittelstandskooperation KoLos sind aktuell 42 Unternehmen zusammengeschlossen, die ihre Speditionsleistungen gemeinsam erbringen. Die Part Load Allianz (PLA) ist eine branchenorientierte Speditionskooperation für Teilladung auf Direktverkehrsbasis. Die Partner nutzen eine gemeinsame IT-Plattform, die Touren partnerübergreifende auf Basis von Geokoordinaten optimiert, um die Verbindung von Linien über Knotenpunkte intelligent zu vernetzen. Knapp 40 Unternehmen gehören der Kooperation aktuell an.

Quellenhinweis Bilder (tlw.): Pixelio
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung