Personalien: Neue Gesichter der Branche

Der Transportsektor zu Lande, zu Wasser und in der Luft: Während eine Finanzexpertin ihren unterfränkischen Posten verlässt und nach München geht, verstärken die Bremischen Häfen ihre Werbeaktionen; und ein Professor für Airline Management will die Luftfahrt wieder auf Erfolgskurs bringen.

Symbolbild: Pixabay.
Symbolbild: Pixabay.
Claudia Leistritz

Bei der Plattform für Paketversand Seven Senders wird künftig Steffen Heilmann als neuer Chief Technology Officer (CTO) die Bereiche Skalierung und IT verantworten. In dieser Funktion soll er den Expansionskurs des Logistikers für innereuropäischen Versand unterstützen, der den Angaben zufolge über 100 europäische Premium-Paketzusteller in einem Carrier-Netzwerk vereint. Heilmann verfügt über langjährige Erfahrung in der Skalierung und war zuvor als Geschäftsführer und CTO bei Aroundhome tätig. Dort leitete er die Bereiche Technologie und Daten sowie Marketing und Kategorienmanagement. Heilmann verfügt über Masterabschlüsse in Informatik und Betriebswirtschaftslehre und betätigte sich zuvor unter anderem als Bereichsleiter der IT bei der Mytoys Group, als Führungskraft beim Versicherungskonzern Allianz und Unternehmensberater bei der Boston Consulting Group. Beim IT-Wettbewerb „CIO des Jahres“, ausgerichtet von CIO und der Computerwoche, kam er 2017 und 2020 unter die Top 10 im Bereich Mittelstand.

Inka Koljonen, Verantwortliche für Finanzen bei dem Nfz-Zulieferer SAF-Holland SE, legt zum 31. Januar ihr Mandat nieder, um sich bei einem großen deutschen Lkw-Hersteller neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Ein Nachfolger wird gegenwärtig noch gesucht. Übergangsweise wird der Vorstandsvorsitzende Alexander Geis ab 1. Februar 2022 das Finanzressort übernehmen. Koljonen ist im Unternehmen seit 1. September 2020 Mitglied des Vorstands und zuständig für Finanzen, Rechnungswesen und Controlling, Interne Revision, IT, Recht und Compliance, Investor Relations sowie Corporate & ESG Communications.

Der große deutsche Lkw-Hersteller, dessen Finanzressort Inka Koljonen nach ihrem Weggang von SAF Holland zum 1. Februar 2022 übernehmen wird, ist MAN Truck & Bus. Sie folgt auf Christian Schenk, der in gleicher Funktion zu Skoda Auto gewechselt war. „Inka Koljonen ist mit ihrer breiten Industrieerfahrung und ihrem internationalen Profil eine echte Verstärkung für das MAN-Vorstandsteam und die Traton Group“, sagt Christian Levin, Vorsitzender des Aufsichtsrats der MAN Truck & Bus SE und Vorsitzender des Vorstands der Traton Group. Koljonen soll nun gemeinsam mit dem Vorstandsteam die „Transformation“ des Unternehmens zu einem „führenden Anbieter intelligenter und nachhaltiger Transportlösungen“ vorantreiben, sagt Alexander Vlaskamp, Vorstandsvorsitzender des Münchner Lkw-Herstellers. Die Profitabilität des Unternehmens müsse dringend optimiert werden, um zukünftige Investitionen tätigen zu können. „Das Finanzressort spielt bei dieser Transformation eine zentrale Rolle“. Die Diplom-Betriebswirtin (LMU München) war unter anderem bei der Clariant AG als Business Unit-CFO sowie als CFO bei Siemens Russland tätig. Zuvor bekleidete die Finnin mehrere Führungspositionen bei der MTU Aero Engines AG.

Zum 1. Januar 2022 hat Prof. Andreas Hotes im Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften der TH Wildau die Professur „Airline Management und Aviation Security“, einem Teilbereich des Studiengangs Luftfahrttechnik/Luftfahrtmanagement, übernommen. Wie aus einem Fragebogen der Technischen Hochschule hervorgeht, zählen zu seinen Forschungsschwerpunkten der Flugbetrieb, die Flughafenplanung und das Flughafenmanagement. Als vorrangige Aufgabe betrachtet er neben der Lehre gegenwärtig die optimale Vorbereitung des angeschlagenen Luftfahrtsektors auf neue Herausforderungen nach der Pandemie. Hotes studierte Luft- und Raumfahrttechnik mit Promotion an der TU Berlin. Unter anderem war er in verschiedenen Beratungsunternehmen der Luftfahrt als Geschäftsführer und geschäftsführender Gesellschafter tätig sowie Leiter Deutschland und Direktor/Research Leader bei der europäischen Niederlassung des US-Think Tanks Rand Corp. An die TH Wildau kam er 2013, zwei Jahre später wurde er dort Direktor/Institutsleiter am Institut für Luftfahrtmanagement und –technologie. Seit 2018 ist er Vorstandsmitglied am Wildau Institute of Technology, seit 2019 dessen Vorstandsvorsitzender.

Das schweizer Online-Warenhaus Digitec Galaxus hat Robert Brohl zu Beginn des Jahres zum Head of Supply Chain Management gemacht. Mit diesem Schritt soll die Zusammenarbeit des Unternehmens über die Landesgrenzen hinweg intensiviert und ausgebaut werden. Die Stelle wurde eigens zu diesem Zweck neu geschaffen. Auf den neuen Posten wechselte Brohl vom Tochterunternehmen Galaxus Deutschland, wo er als als Head of Operations für die Logistikdienstleistungen in Deutschland und Österreich und zusätzlich für den Kundendienst verantwortlich war. In dieser Funktion beteiligte er sich dort wesentlich an der Gestaltung der Auftragsabwicklung und des Retourenmanagements. Seine zukünftige Aufgabe wird den Angaben zufolge unter anderem darin liegen, ein länderübergreifendes Lieferketten-Management aufzubauen und den Informations- und Warenfluss vom Hersteller eines Artikels bis zum Endkunden zu optimieren, sowohl für die Schweiz wie für die anderen Märkte. Weitere Aufgabenbereiche liegen an der Schnittstelle von Category Management und Finance sowie im Operations Planning und Controlling, um beispielsweise die Plangenauigkeit zu steigern. „Je besser wir wissen, was wir wann erwarten zu verkaufen, desto besser können wir in der Logistik darauf reagieren“. Unter seiner Führung soll zudem die Logistik von Galaxus international gebündelt werden, jedoch mit weiterhin separaten Lieferungen für die Märkte Schweiz/Liechtenstein sowie Deutschland/Österreich. Außerdem wird der promovierte Logistik-Spezialist auch die Standortleitung für die Logistik in Krefeld verantworten.

Als neue Verbandsjuristin beim Bundesverband Fuhrparkmanagement e.V. (BVF) wird sich mit sofortiger Wirkung Mandy Hrube im Schwerpunkt mit Themen rund um den Datenschutz befassen. Die Rechtsanwältin und Expertin auf diesem Gebiet wird für die rechtlichen Vorgaben und Besonderheiten im Verband verantwortlich sein, die mit der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung auf die Mitglieder zugekommen sind. Hrube besitzt langjährige Erfahrung in der datenschutzrechtlichen Beratung und Projektumsetzung. Mit Einführung der Datenschutz Grundverordnung wechselte sie vom Medienrecht zum Datenschutzrecht und war als Datenschutz-Consultant in einer Unternehmensberatung sowie als Datenschutz-Managerin in einem Hamburger Unternehmen tätig. Eine eigene Unternehmensberatung auf diesem Gebiet gründete sie 2021 mit ‚clever datenschutz‘. Neben ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin unterstützt sie als zugelassene Rechtsanwältin weitere Unternehmen in datenschutzrechtlichen Belangen.

Der Transport- und Logistikdienstleister Geodis hat Antje Lochmann zur Geschäftsführerin der Unternehmensbereiche Freight Forwarding und Contract Logstics in Deutschland ernannt und somit die beiden Geschäftsbereiche unter einer Führung zusammengefasst. Lochmann arbeitete viele Jahre in der Logistikbranche und innerhalb der Geodis-Organisation. Sie kam 2011 ins Unternehmen und durchlief mehrere Positionen in den Bereichen Verkauf, Marketing, Key Accounts und strategische Vertriebsplanung. Als Teilnehmerin des Leadership-Programms von Geodis zählt die 43-jährige zu einer der jüngsten beförderten Führungskräfte. Seit 2018 Geschäftsführerin für die deutschen Freight Forwarding Aktivitäten, übernimmt sie nun auch mit der Geschäftsleitung der deutschen Contract Logistics die Verantworung über 22 Standorte und etwa 1.350 Mitarbeiter in Deutschland. Die Geschäfte leitet Lochmann, zugleich Mitglied der Geschäftsführung der Region Nord- Ost- und Zentraleuropa von Geodis, von Hamburg aus.

Rückwirkend zum 1. Oktober wurde Markus Krämer von der Logistikgesellschaft Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) zum Vorsitzenden der Geschäftsführung des Tochterunternehmens Neska ernannt. In der gemeinsamen Leitung mit Jan Zeese und Andreas Grzib wird nun an der Integration von Neska in die HGK-Gruppe arbeiten. Krämer gehört seit November 2020 zur Geschäftsführung des Unternehmensverbunds Neska, die seit Frühjahr 2021 zusammen mit weiteren Einzelmarken unter dem Namen „HGK Logistics and Intermodal“ zur HGK-Gruppe gehört. Krämer war bei der HGK-Gruppe bereits in mehreren leitenden Positionen tätig. Seit 2018 war er als Prokurist für den Eisenbahn-Vertrieb der HGK-Beteiligung RheinCargo verantwortlich. Von 2018 bis Oktober 2022 leitete er als Prokurist das Beteiligungsmanagement der HGK-Gruppe und war an der Übernahme der jetzigen HGK Shipping im Sommer 2020 beteiligt. Neska will das Unternehmen nun wieder „nachhaltig und zukunftsorientiert“ aufstellen", wie es heißt. „Wir hinterfragen derzeit kritisch alle Strukturen. Dort, wo es angebracht ist, werden wir mit unserem Team Justierungen vornehmen“, so Krämer. Die HGK Logistics solle intermodal weiterentwickelt werden.

Bremenports hat einen neuen Marketingleiter. Ronald Schwarze soll zukünftig für den werblichen Auftritt der bremischen Häfen verantwortlich sein. Er folgt auf Michael Skiba, der zum Jahresende in den Ruhestand gegangen ist. Schwarze arbeitet seit 2003 bei bremenports und leitete unter anderem den Messeauftritt der Bremischen Häfen. Gleichzeitig war er stellvertretender Leiter der Stabsstelle Marketing. Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der bremischen Häfen müsse man den bremischen Hafen- und Logistikstandort „noch zielgerechter vermarkten“, sagt Schwarze. Dazu sei eine „deutliche Erhöhung des digitalen wie analogen Werbedrucks“ erforderlich. Außerdem soll eine stärkere Kundenbindung wie auch Markenpositionierung im Zentrum der Aktivitäten stehen. Als weitere Herausforderung will er den Auftritt der norddeutschen Hafenstandorte ausbauen und stärken. „Hier möchten wir gemeinsam mit den Partnerhäfen neue Impulse setzen.“ Gerade im Hafenmarketing bestünden vielfältige Möglichkeiten der Kooperation.

Der nordamerikanische Lösungsanbieter im Bereich Lieferketten und Omnichannel-Handel Manhattan Associates will in Deutschland expandieren und hat dazu den Logistik- und IT-Spezialisten Markus Lohmann eingestellt. Er wird als Sales Director innerhalb eines Sales-Teams zukünftig zur Stärkung der Marktposition für den Ausbau von Präsenz und Bekanntheitsgrad des Unternehmens am deutschen Markt zuständig sein. Lohmann war zuvor in verschiedenen leitenden Positionen in anderen Unternehmen beschäftigt. „Es gab noch nie eine spannendere und dynamischere Zeit, um im Bereich Supply Chain tätig zu sein“, so Lohmann, der mehr als 25 Jahre im Bereich Logistik und IT tätig war und einen Abschluss in Business Administration von der WWU Münster besitzt. Zuletzt war er Head of Sales and Marketing bei der LIS AG. Davor leitete er zehn Jahre lang die Münsteraner Logistik- und IT-Beratungsfirma Vallée und Partner und arbeitete mehrere Jahre lang beim Logistikdienstleister Fiege in verschiedenen leitenden Positionen in Deutschland und Europa.

Nadin Behr ist neue Regionalleiterin Deutschland und Frankreich bei dem Logistikunternehmen C.H. Robinson. In dieser Funktion ist sie nun für die Bereiche See- und Luftfracht am deutschen und französischen Markt zuständig. Behr arbeitet seit 17 Jahren im Unternehmen und durchlief verschiedene Positionen, zuletzt als General Manager Account Management and Customer Experience in Europa. Schwerpunkt der neuen Tätigkeit Regional Direktorin soll der Ausbau der Strukturen sowie des Kundenportfolios sein, um das Wachstum des Unternehmens zu fördern. „Angesichts der aktuellen angespannten Marktsituation ist es für uns umso wichtiger, einen hohen Fokus auf unsere Kunden zu legen“, sagt Behr. Man wolle ihnen kompetent bei der Bewältigung der Herausforderungen beistehen, damit sie handlungsfähig blieben. „Ich bin davon überzeugt, dass wir Dank unseres gesamten Teams eine starke Basis für weiteres Wachstum haben“.

Der Logistikdienstleiser JCL Logistics hat zwei neue Positionen geschaffen. Diejenige des Group CEO bekleidet der bisherige CEO Air & Ocean Axel Hinz, diejenige des Group COO der vorherige CEO Road & Rail Christof Marx. Hinz soll nun die langfristige Strategie des Unternehmens voranbringen und dazu eng mit dem Verwaltungs- und dem Stiftungsrat zusammenarbeiten. Außerdem wird er weiterhin die Geschäftsbereiche Air & Ocean und B2C leiten. Hinz hat über 30 Jahre Erfahrung in der Logistik. Zur JCL Group kam er 2020, nachdem er bei mehreren europäischen Logistikunternehmen an leitender Stelle tätig gewesen war, unter anderem der Rhenus Gruppe und der Geis Gruppe. Marx wird die zentralen operativen Abläufe verantworten und weiterhin die Bereiche Road & Rail sowie die Kontraktlogistik leiten. Er kam 2019 zu JCL und hat ebenso eine 30-jährige Berufserfahrung in der Logistik vorzuweisen. So war er bei verschiedenen Unternehmen, unter anderen Gefco und Imperial,  in strategischen und operativen Führungspositionen tätig.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »