Personalien: Neue Gesichter der Branche (5/2023)

In den Personalabteilungen herrscht reges Treiben: Wer kommt, wer geht und vor allem: Was verdient man so als CEO - hier in der News.

Symbolbild: Pixabay
Symbolbild: Pixabay
Nadine Bradl

Boudewijn Siemons (59) wird ab dem 1. Februar 2024 CEO des Hafenbetriebs Rotterdam. Er tritt die Nachfolge von Allard Castelein an, der im vergangenen Sommer in den Ruhestand gegangen ist. Seitdem bekleidet Siemons neben seiner Position als COO auch die Position des CEO ad interim. Der Verwaltungsrat des Hafenbetriebs besteht nun aus Boudewijn Siemons (CEO und COO a.i.) und Vivienne de Leeuw (CFO). Der Rekrutierungsprozess für einen neuen COO ist im Gange. 

Der Maschinenbauingenieur Siemons war zuvor bei Royal Vopak als President der Americas Division tätig. Davor war er Mitglied der Geschäftsleitung des Unternehmens und arbeitete in Europa, dem Nahen Osten und den Vereinigten Staaten. Von 1998 bis 2006 war Siemons in verschiedenen Führungspositionen bei Royal Volker Wessels tätig. 

Die Ernennung von Siemons zum CEO folgt auf die Verabschiedung einer neuen Vergütungspolitik für den Vorstand des Hafenbetriebs (CEO, COO und CFO) durch die Aktionäre. Neue Direktoren erhalten ein festes Grundgehalt mit maximal 365.000 Euro pro Jahr für den CEO und 328.500 Euro für den COO und CFO. Diese Beträge sind deutlich niedriger als bisher. Zudem wird die variable Vergütung abgeschafft und das Zusatzpaket gekürzt. Für die beiden derzeitigen Vorstandsmitglieder Siemons und De Leeuw wurde eine Übergangsregelung vereinbart. CEO Siemons erhält eine ähnliche Vergütung wie in seiner Zeit als COO des Hafenbetriebs.

Ab dem 1. März übernimmt zudem Hanna Stelzel die Rolle der Director Containers in der Handelsabteilung des Hafenbetriebs Rotterdam und ist für alle Aktivitäten innerhalb der Containerkette auf See, im Hafen und im Hinterland verantwortlich. Stelzel ist der Nachfolger von Hans Nagtegaal. Stelzel hat einen Hintergrund in der deutschen Automobilindustrie, Logistik und Digitalisierung. Sie ist seit 2018 beim Hafenbetrieb Rotterdam tätig.

Rundumschlag bei DSV

Veränderungen im DSV-Vorstand: Der derzeitige Group COO und stellvertretende CEO Jens H. Lund wird mit Wirkung zum 1. Februar 2024 die Position des Group CEO von DSV A/S übernehmen. Jens Bjørn Andersen tritt nach mehr als 15 Jahren an der Spitze der DSV-Gruppe zurück.
 
Brian Ejsing wird zum neuen Group COO von DSV A/S ernannt und dem Vorstand beitreten. Brian begann seine Karriere bei DSV 1986 als Spediteur und hatte leitende Führungspositionen in mehreren Ländern sowie in unseren Geschäftsbereichen Road und Solutions inne. Brian ist seit 2012 CEO von DSV Solutions und Teil des Group Executive Committee. Im Laufe der Jahre war Brian maßgeblich an der Entwicklung und dem Wachstum des Solutions-Bereichs beteiligt und spielte eine wichtige Rolle bei der Integration übernommener Unternehmen. Mit Wirkung zum 1. Februar 2024 besteht der DSV-Vorstand aus Group CEO Jens H. Lund, Group COO Brian Ejsing und Group CFO Michael Ebbe.
 
Zusätzlich gibt es Veränderungen im Group Executive Committee: Mit Wirkung zum 1. Februar 2024 wird Albert-Derk Bruin zum neuen CEO von DSV Solutions ernannt. Zuvor hatte Albert-Derk die Position des Executive Vice President, Business Strategy, Excellence and Change Management im Bereich Solutions inne. Albert-Derk kam 2010 zu DSV und ist seit 2019 Teil des Executive Management Teams der Division. Morten Landry wird zum neuen Group CCO ernannt. Morten ist seit mehr als 20 Jahren Teil der DSV-Gruppe und hatte zuvor die Position des Geschäftsführers von Air & Sea Großbritannien und Irland inne. Infolgedessen wird Rene Falch Olesen nach mehr als 40 Jahren beim DSV zurücktreten. Er war seit 2009 CCO und Teil des Group Executive Committee.

Außerdem tut sich etwas bei Luft- und Seefracht: Mit Wirkung zum 1. Mai 2024 hat Carsten Trolle, CEO von DSV Air & Sea, beschlossen, nach mehr als 39 Jahren bei DSV und neun Jahren als Leiter des Geschäftsbereichs Air & Sea zurückzutreten. Trolle werde weiterhin eine zentrale Rolle einnehmen und die Gruppe bei strategischen Projekten unterstützen. Frank Sobotka wird zum neuen CEO von DSV Air & Sea ernannt. Er kam vor 14 Jahren zu DSV und ist derzeit Geschäftsführer von Air & Sea Deutschland und Executive Vice President für Mittelost- und Südeuropa.
 
Zusätzlich zu diesen Veränderungen werden die Bereichsleitungsteams um eine COO-Position erweitert. Jeder Geschäftsbereich wird einen CEO, COO und CCO haben, um unsere Veränderungsfähigkeit weiter zu stärken

Fiege baut Healthcare aus

Andreas Thiede übernimmt zum 1. Februar 2024 die Position des Managing Directors der Fiege-Geschäftseinheit Healthcare. Der 53-Jährige bringt langjährige Erfahrung in den Bereichen Prozess- und Systemlogistik, Großhandel, Apothekenvertrieb sowie Unternehmens- und Geschäftsfeldentwicklung mit. Gemeinsam mit Michael Lorca, der diesen Posten bereits seit 2021 innehat, wird Thiede beim Grevener Logistikdienstleister für die fortlaufende Weiterentwicklung des Dienstleistungsangebots im Gesundheitswesen verantwortlich zeichnen.

Neuer CEO bei Rhenus Solutions

Ronny Sassen hat zum 1. Februar 2024 die Position des Chief Executive Officer (CEO) der Rhenus Warehousing Solutions übernommen. Zuvor war er als CEO der Rhenus Special Delivery tätig. Seine Laufbahn startete 2006 bei der Inntralog GmbH. Mit der Übernahme des Unternehmens durch Rhenus Home Delivery im Jahr 2012 wechselte er in die Rhenus Gruppe. Vier Jahre später folgte die Ernennung zum Geschäftsführer der Rhenus Home Delivery in Deutschland.Seit 2020 hatte er die Gesamtverantwortung für den Geschäftsbereich Rhenus Special Delivery inne.

Neue Strukturen bei Recht Logistik

Die Recht Logistik Gruppe hat ihr Führungsmanagement neu strukturiert: Seit Jahresbeginn leitet Andreas Niklasch die Recht Logistik GmbH, den speditionellen Teil der Unternehmensgruppe, als Geschäftsführer. Er übernimmt die Verantwortung von Christian Karl Flick, der sich ab sofort auf seine neue Position als Chief Operating Officer der Thielemann Group fokussiert. Geschäftsführer der Recht Kontraktlogistik GmbH bleibt Matthias Weiner, dessen Geschäftsführervertrag vorzeitig verlängert wurde.

Jettainer mit Asien-Fokus

Mit der erfahrenen Branchenexpertin Elfi Chik als General Manager Sales North Asia baut Jettainer sein Vertriebsteam in Hongkong aus. Diese strategische Verstärkung sei ein weiterer wichtiger Schritt in der laufenden Asien-Expansion des Anbieters für Unit Load Device (ULD) Management. Mit fast 20 Jahren Branchenerfahrung bringt Chik umfangreiches Know-how und alle notwendigen Kompetenzen in der Luftfahrtbranche mit. Zu ihren Aufgaben zählen die Entwicklung sowie der Ausbau von Marktchancen für Jettainer in China und Nordasien.

Aus dem Ruhestand berufen

Zu Jahresbeginn ändern sich die Verantwortlichkeiten bei der Marketinggesellschaft der niedersächsischen Seehäfen. Der bisherige Geschäftsführer Andre Heim verlässt das Unternehmen zum 31.03.24 auf eigenen Wunsch, um eine neue Aufgabe wahrzunehmen. Neuer Interims-Geschäftsführer wird Andreas Bullwinkel, der die Seaports of Niedersachsen GmbH bereits seit der Gründung im Jahr 2004 bis zu seinem Wechsel zum Jade Weser Port in 2013 erfolgreich geleitet hatte. Im Herbst vergangenen Jahres war der 66-jährige gelernte Schifffahrtskaufmann in den Ruhestand gewechselt. „Wir freuen uns, mit Andreas Bullwinkel kurzfristig eine erfahrene Persönlichkeit gewinnen zu können, um die Geschäfte der Gesellschaft konstant weiterzuführen“, so Aufsichtsratsvorsitzender Michael de Reese. Für die dauerhafte Neubesetzung der Geschäftsführer-Position werde eine Personalberatung beauftragt.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »