Paul Nutzfahrzeuge: Schwerlast-Lkw bekommt extra großes Fahrerhaus

Viel Platz: Paul Nutzfahrzeuge hat mit dem Arocs SLT 4463 AS 8x6 für Mercedes-Benz Trucks einen Lkw für den Schwerlasttransport der Firma Baumann umgebaut.

Der Mercedes-Benz Mercedes-Benz Arocs SLT 4463 AS 8x6 hat eine Anhängelast von bis zu 1.000 Tonnen. (Bild: Daimler Truck)
Der Mercedes-Benz Mercedes-Benz Arocs SLT 4463 AS 8x6 hat eine Anhängelast von bis zu 1.000 Tonnen. (Bild: Daimler Truck)
Nadine Bradl

Satte 1.000 Tonnen kann man an den Arocs SLT 4463 AS 8x6 mit Allradantrieb anhängen: Mercedes-Benz Trucks hat den speziell umgerüsteten Lkw für den Schwerlasttransport in Kooperation mit Paul Nutzfahrzeuge entwickelt. Er soll unter anderem für den Transport von Transformatoren und Wärmetauschern eingesetzt werden. Paul Nutzfahrzeuge ist ein wichtiger Partner von Mercedes-Benz Trucks, wenn es um den Umbau von Nutzfahrzeugen sowie Lösungen für Sonderfahrzeuge geht. Der Arocs SLT 4463 AS 8x6 wurde an die Firma Viktor Baumann übergeben, die auf Einsätze spezialisiert ist, bei denen das Zuggesamtgewicht 1.000 Tonnen erreicht. Die Fahrer dort können sich besonders über eine Fahrerkabine freuen, die mit 1,99 Meter Höhe und 2,30 Meter Breite maximalen Komfort gewährt.

Großes Fahrerhaus

625 PS stark ist das Fahrzeug, das durch Paul Nutzfahrzeuge innerhalb von vier Monaten aufwändig umgebaut wurde: rund 9.500 Teile wurden ausgetauscht oder neu installiert. Mercedes-Benz hatte das Fahrzeug unter anderem bereits mit einem verstärkten Rahmen und dem passenden Antriebsstrang versehen, die Vorlaufachse nachgerüstet sowie vorne und hinten Schwerlastkupplungen eingebaut. Bei Paul wurde dann eine sogenannte Ballastpritsche montiert, die mehr Druck auf die Räder bringt und damit die Traktion erhöht. Und das 2,3 Meter breite Fahrerhaus des Arocs wurde durch den BigSpace aus der Actros Reihe ersetzt: ein Fahrerhaus mit 2,5 Metern Breite. Dieses bietet genug Platz für zwei Personen und kann damit während längerer Einsätze im Zwei-Mann-Betrieb gefahren werden.

Tiefergelegter Truck

Technisch sei das herausfordernd gewesen: Um die zulässige Gesamthöhe von vier Metern nicht zu überschreiten, hat das neue Fahrerhaus einen kleinen Motortunnel, der rund 100 Millimeter misst. Das Fahrzeug wurde entsprechend vorne ‘tiefergelegt‘. Und neben der individuellen Integration der Fahrerkabine an das Fahrwerk musste auch die komplette Innenausstattung mit unter anderem Armaturenbrett, Bett oder Schubladen angepasst werden. Weiterhin wurde ein zusätzlicher Turm mit Staukisten hinter dem Fahrerhaus von Paul entwickelt und installiert.

Bernhard Wasner, Geschäftsführer der Paul Group, sagt: „Wir bei Paul entwickeln innovative, technisch zuverlässige und optimal auf die Anwendungsfälle zugeschnittene Lösungen. ‘Einfach machen‘ gilt auch im Sonderfahrzeugbau: Die BigSpace-Kabine eines Actros auf einen Arocs zu montieren, das sieht einfach aus, erfordert aber sehr viel individuelle Anpassung und der Teufel steckt da bekanntlich oft im Detail.“

Der umgerüstete Lkw konnte Mitte Oktober 2023 an den Schwertransportspezialisten Baumann übergeben werden – die Spezialisten vom TÜV haben das Sonderfahrzeug per Einzelabnahme nach §13 EG-FGV bereits zugelassen und es kann ab sofort in den Einsatz gehen.

Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »