Werbung
Werbung
Werbung

Pannenstatistik: Elektronik bleibt Nummer eins

Laut einer Statistik des ADAC ist in den meisten Fällen die Fahrzeugelektronik für liegengebliebene Nutzfahrzeuge verantwortlich.
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Nach Aussagen des Automobilclubs waren im Jahr 2009 entsprechende Defekte für 30,4 Prozent der europaweiten Pannen von Lkw und Bussen verantwortlich. Pannenursache Nummer zwei waren mit 27,2 Prozent Reifenschäden, in 22 Prozent der Fälle verweigerte der Motor seinen Dienst. Die Gründe für das Liegenbleiben sind sehr vielfältig. Bei den Elektronikproblemen waren meist die Lichtmaschine oder eine entleerte Batterie Schuld. Aber auch Schäden am Anlasser führten oft zu einer elektronisch bedingten Panne. Reifenschäden sind häufig auf den Reifen selbst zurückzuführen und bei den Motorpannen gehört ein kaputter Keilriemen zu den häufigsten Ursachen. Die Statistik basiert auf Stichproben der 93.000 Pannenfälle, die im vergangenen Jahr europaweit zu einem Anruf beim ADAC Truck Service geführt haben. (swe)(sw)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung