Werbung
Werbung
Werbung

Paketverfolgung: Hermes setzt auf Liveübertragung

Kunden der Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) können jetzt in Echtzeit am Computer oder auf mobilen Endgeräten nachsehen, wo sich ihre Sendung gerade befindet.
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Einer Meldung des KEP-Dienstleisters zufolge ist das der Einführung einer neuen Scannertechnologie zu verdanken. Das Hamburger Unternehmen habe dafür rund 15 Millionen Euro investiert. Wie der Paketdienstleister weiter erklärt, sei er damit der erste, der flächendeckend eine Sendungsverfolgung in Echtzeit anbiete.

Mit den insgesamt 18.000 neuen Scannergeräten, die wie ein mobiler Computer arbeiten, seien sämtliche Statusdaten flächendeckend zu jedem Zeitpunkt abrufbar, erläutert Frank Iden, Vorsitzender der Geschäftsführung der HLGD. Die Scanner verfügen über eine Mobilfunkanbindung und senden bei jedem Scannen des Pakets die jeweiligen Daten über eine drahtlose Breitbandverbindung an spezielle Server. Von dort aus fließen die Informationen direkt in die Sendungsübersicht, die Kunden online aufrufen können.

Der Paketdienstleister stellt er außerdem kostenlose Applikationen für iPhone-, iPad und Smartphones mit Android-Betriebssystem zur Verfügung. Mit diesen Apps können Kunden das Echtzeit-Monitoring für Pakete nutzen, die Versandkosten berechnen und den nächstgelegenen Paket-Shop finden.

Mittelfristig will das Unternehmen, die Abwicklung des gesamten Paketversands internetbasiert anbieten – von der Paketscheinerstellung bis hin zur Bezahlung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung