Werbung
Werbung
Werbung
Das Thema Lkw-Tests wird präsentiert von

Orten: E-Truck auf Borkum getestet

Der Hersteller Orten Electric Trucks hat einen elektrisch angetriebenen 7,5-Tonnen-Verteiler-Lkw zur Getränke-Distribution auf der Insel Borkum getestet. Die Reichweite des umgebauten „MAN TGL“ erwies sich in diesem Feldtest als ausreichend.
Einem Praxistest wurde der auf Elektro-Antrieb umgebaute "MAN TGL" von Orten bei der Getränkedistribution auf Borkum unterzogen. (Foto: Orten)
Einem Praxistest wurde der auf Elektro-Antrieb umgebaute "MAN TGL" von Orten bei der Getränkedistribution auf Borkum unterzogen. (Foto: Orten)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der elektrisch angetriebene 7,5-Tonnen-Verteiler-Lkw wurde zur IAA 2016 vorgestellt und für den Einsatz bei der ostfriesischen Getränkevertriebs GmbH mit einem Getränkeaufbau von Orten ausgestattet. Den Elektro-Antrieb erhielt das Fahrzeug von der Firma EFA-S aus Stuttgart.
Die Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h und vor allem die Reichweite von 100 Kilometer hätten völlig ausgereicht, um die Transportaufgaben zu bewältigen, teilte der Anbieter mit. „Die kurzen Wege und die Vielzahl von Lieferstopps machen den E-Lkw zum idealen Verteilerfahrzeug auf unserer Insel. Er fährt nahezu geräuschlos und völlig abgasfrei, ein riesiger Vorteil für die Umwelt, vor allem wenn es sich um die Belieferung der Gastronomie im innerstädtischen Bereich handelt", erläutert Marco Gerken, Niederlassungsleiter Borkum, Gebietsverkaufsleiter Gastronomie, OGV Ost-Friesischer Getränkevertrieb GmbH.
Es habe zudem keinerlei Umstellungsprobleme gegeben, die Ladezeit für die Batterie sei mit vier Stunden überschaubar und praktikabel. Als weiteren Vorteil sah er den Schiebeplanenaufbau, der eine schnelle und einfache Beladung ermöglicht habe.
Die Insel Borkum hätte sich für den Test besonders angeboten, ergänzte Dr. Frank Dietz, Geschäftsführer Logistik, GMS Getränke & Mehr Servicegesellschaft mbH, da die Urlaubsinsel nur mit Lkw bis zwölf Tonnen Nutzlast befahren werden dürfe und kurze Wege bietet. "Die Bedeutung der E-Mobilität wird auf den anderen Nordseeinseln mit Fahrzeugverkehr und im innerstädtischen Verkehr zunehmend an Bedeutung gewinnen", ist der Geschäftsführer überzeugt.
Die Technik des Orten Lkw hat EFA-S auch schon für den Logistikkonzern UPS in knapp 200 ausrangierten und auf Elektroantrieb umgerüsteten Paketverteilfahrzeugen erprobt. Der 7,5-Tonnen-Verteiler, von dem es auch eine Kofferversion auf „Atego“-Basis gibt, verfügt über einen 90 kW-Elektromotor mit 1.150 Nm Drehmoment sowie dem Vernehmen nach robuste und langlebige Lithium-Eisenphosphat-Batterien und soll nach dem Umbau im Falle des Koffermodells über 30 Prozent mehr Nutzlast verfügen als das Diesel-Pendant, inklusive Ladebordwand sind es 2.400 Kilogramm. Das Koffer-Fahrzeug war darüber hinaus auch beim Kemptener Kühllogistiker Dachser im Praxiseinsatz in den Cities von Stuttgart und Paris.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung