ÖBB Rail Cargo Group: Neue Verbindung zwischen Tschechien und Türkei

Der österreichische Bahnlogistiker erweitert seine TransFER-Verbindungen und verbindet so die Türkei, Ungarn und Tschechien miteinander.

Erweiterte TransFER Verbindung der ÖBB Rail Cargo Group. Foto: ÖBB/Peschl
Erweiterte TransFER Verbindung der ÖBB Rail Cargo Group. Foto: ÖBB/Peschl
Daniela Kohnen

Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) hat ihr intermodales Netzwerk erweitert und eine neue TransFER-Verbindung zwischen Budapest und dem tschechischen Brünn (Brno) mit der bestehenden Verbindung zwischen Budapest und Köseköy abgestimmt. Mit der Verdopplung der Rundläufe zwischen Budapest und dem türkischen Köseköy und der Kombination des neuen TransFER zwischen Budapest und Brno können damit zukünftig Waren zwei Mal in der Woche direkt von der Türkei nach Ungarn und von dort weiter bis nach Tschechien transportiert werden, so das Bahnunternehmen. Beide Verbindungen seien gut in das TransNET der RCG eingebunden und ermöglichten dadurch jeweils Weiterleitungen in alle RCG-Destinationen.

Zudem reiche die neue Transportroute durch ihre Anbindungen von Brünn Richtung Nord- und Nordosteuropa beziehungsweise von Köseköy in Richtung Asien. Darüber hinaus könne auch der Knotenpunkt Budapest für die Verbindung zur Neuen Seidenstraße genutzt werden, hieß es.

Mit der neuen Verbindung Budapest–Brno ab dem 5. Mai sei eine effiziente und umweltschonende Transportlösung zwischen Ungarn und Tschechien für kontinentale und maritime Warenströme möglich. Die Verbindung zwischen dem Container Terminal Brünn und dem Terminal BILK in Budapest stellt laut dem Bahnunternehmen zudem eine rasche Transitzeit von nur 12 Stunden sicher und wird mit zwei Rundläufen pro Woche bedient.

Mit der direkten Anbindung an den größten Terminal der ÖBB Rail Cargo Group in Budapest bietet die RCG Terminalleistungen und über das RCG TransNET auch die Anbindung an Koper, mit der eine schnelle, zuverlässige und kostengünstige Verbindung zwischen dem Adriahafen und Tschechien sowie die angrenzende Slowakei gewährleistet ist.

Mit der neuen Verbindung soll auch die Route weiter in die Türkei gestärkt werden. Daher verdoppelt die ÖBB RCG ihre TransFER Verbindung Budapest–Köseköy auf zwei Rundläufe pro Woche. Der TransFER Budapest–Köseköy verbindet durch den Marmaray Tunnel den asiatischen Teil der Türkei mit Europa. Mit der Möglichkeit den neuen TransFER Budapest–Brno mit Anatolien und Zentralasien/China zu verbinden, werden darüber hinaus Wirtschaftszentren ganz Westeuropas verbunden und der gesamte eurasische Raum an das RCG-Netzwerk angeschlossen.

Dabei sei die neue Partnerschaft mit Pasifik Eurasia, Operator der Türkischen Staatsbahn TCDD, am Terminal Köseköy ein wichtiges Bindeglied um Transporte von und in die Türkei, in die sogenannten GUS Staaten bis nach China zu stärken. Unternehmen würden auch bei dieser TransFER Verbindung vom durchgehenden Handling sowie pünktlichen Transportzeiten profitieren. Die Traktion und Abwicklung liegen dabei in einer Hand. Mit der Transportlösung von und nach Türkei bietet die ÖBB RCG nicht nur eine Verbindung in ihrem Intermodalnetzwerk, sondern auch eine Weiterleitungsmöglichkeit an ihr flächendeckendes TransNET am eurasischen Kontinent.

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »