Nutzfahrzeugwerkstatt: Wäsche auf spanisch

Eine neue Portalwaschanlage für Lkw und Transporter hat der Anbieter Istobal vorgestellt.
Redaktion (allg.)

Unter dem Namen „Heavywash“ hat der aus L’Alcúdia, Spanien, stammende Waschanlagenhersteller Istobal seine neuen Portalwaschanlagen für Nutzfahrzeuge auf den Markt gebracht. Es gibt die Waschanlagen in zwei Ausführungen: „Kube“ und „Progress“. Beide Modelle können in vier Höhen geliefert werden, sie lassen sich somit je nach Fahrzeugtyp bestellen – vom Transporter bis über den Sattelzug bis zum Reisebus. Die Anlagen bestehen aus einem feuerverzinkten, kubischen Stahlrahmen. Hub und Fahrwerk werden über Frequenzumrichter gesteuert. Auch identisch ist das Bedienpult mit Hintergrundbeleuchtung, mit dem die Anlage gesteuert wird.

Konstruktiv unterscheiden sich die beiden Modelle in der Art wie ihre Waschwalzen verfahren werden. Beim Kube kommen pneumatisch gesteuerte Seitenwalzen zum Einsatz, die an einem Schwenkarm befestig sind. Istobal bezeichnet diese Lösung als besonders zuverlässig. Bei der Ausführung Progress sind die Seitenwalzen selbstfahrend ausgelegt und laufen über eine durchgehende Schiene oberhalb des Fahrzeugs. Optional können die Seitenwalzen frontal geneigt werden. Beide Waschanlagen haben eine Sonderfunktion zur Wäsche von Fahrzeugen mit Panorama-Rückspiegeln.

(tpi)
Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »