NUFAM: LIS AG stellt zwei Innovationen auf der Messe vor

Endlich wieder Messe: Die LIS AG freut sich nicht nur auf Kunden und Partner auf der NUFAM in Karlsruhe, sondern hat auch zwei Innovationen im Gepäck.

Die automatische Tourenplanung entstand aus der Zusammenarbeit von LIS mit der flexis AG und der PTV Group. Bild: LIS AG
Die automatische Tourenplanung entstand aus der Zusammenarbeit von LIS mit der flexis AG und der PTV Group. Bild: LIS AG
Nadine Bradl

Nach vielen Monaten mit nur geringem persönlichem Kontakt zu Kunden und Partnern kehrt die LIS AG auf das Messeparkett zurück. Vom 30. September bis 3. Oktober stellt der westfälische Software-Entwickler auf der Nutzfahrzeugmesse in Karlsruhe zwei Innovationen vor: die integrierte automatische Tourenplanung sowie die neue Cloud-Dienstleistung Software-as-a-Service. Während das neue Modul optimierte Kombinationen aus Aufträgen, Fahrzeugen und Strecken bilden soll, könne mit der neuen Cloud-Anwendung WinSped flexibel abonniert und über das Internet bedient werden. Die Neuerungen greifen zwei aktuelle Trendthemen – Nachhaltigkeit und ortsunabhängiges Arbeiten – auf, teilt das Unternehmen mit.

„Endlich kann wieder persönlicher Austausch stattfinden. Nach langer Pause freuen wir uns sehr, den Besucherinnen und Besuchern der NUFAM unsere beiden Messe-Highlights zu präsentieren“, sagt Magnus Wagner, Vorstand der LIS Logistische Informationssysteme AG.

Höhere Auslastung, weniger Kilometer

Eines davon ist die integrierte automatische Tourenplanung in Zusammenarbeit mit der flexis AG und der PTV Group, welche LIS nach eigenen Angaben als erster Standard-TMS-Anbieter seit Anfang des Jahres im Portfolio hat. Diese Funktion ermöglicht es, eine große Anzahl an Sendungen per Knopfdruck auf die verfügbaren Fahrzeuge zu verteilen und somit die Tourenplanung zu beschleunigen. Mithilfe von mathematischen Algorithmen werde unter Beachtung von Ressourcen und festgelegten Bedingungen eine optimierte Kombination aus Aufträgen, Fahrzeugen und Strecken berechnet.

Wagner sagt: „Während die Auslastung der Touren und Ressourcen steigt, sinkt die Zahl der Gesamtkilometer und damit die Logistik- und Transportkosten. Unser neues Tool hat also nicht nur auf die Wirtschaftlichkeit, sondern auch auf die Nachhaltigkeit des Anwenders unmittelbare positive Auswirkungen.“

Mieten statt kaufen

Das zweite Messe-Highlight sei die neue Cloud-Dienstleistung Software-as-a-Service (SaaS). Mit dieser kann das WinSped-Software-Paket im Abo-Modell gemietet werden. Der Zugriff erfolgt über die Cloud, in der das TMS installiert ist. Auf diese Weise fallen nicht nur die Anschaffungskosten weg, sondern die Kunden sollen zudem von einer hohen Datensicherheit, einer besseren Skalierbarkeit und damit finanzieller Flexibilität profitieren. Für die Bedienung der Software sei nur eine Internetverbindung nötig. Spediteure und Verlader können also ortsunabhängig arbeiten – ein Feature, das laut LIS für viele Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnt.

„Insbesondere die vergangenen Monate im Home-Office haben gezeigt, wie relevant moderne IT-Strukturen sind. Mit dem Zugriff auf WinSped über eine einfache Internetverbindung helfen wir Logistikunternehmen, flexibel und unabhängig zu agieren. Die ersten 100 Kunden nutzen bereits die Vorzüge der LIS Cloud. Dadurch werden sie resilienter gegen derartige äußere Einwirkungen wie eine Pandemie.“, sagt Wagner.

Halle 3 / B 308

Printer Friendly, PDF & Email
Symboldbild Transportjobs

Mehr als 750 aktuelle Jobangebote aus der Transportbranche, vom Lkw-Fahrer über Fuhrparkmanager bis zu Disposition, Teamleitung und vieles mehr mit individueller Suchfunktion und Kartenansicht bieten wir Ihnen ab sofort in unserem Job-Bereich: Ihr nächster Schritt auf der Karriereleiter?

Alle Transport-Jobs anzeigen »