Werbung
Werbung
Werbung

Norwegen: RoRo-Linie ab Cuxhaven in den Norden

Ab 1. April 2015 bietet die norwegische Reederei Nor Lines zwischen Cuxhaven und Norwegen einen wöchentlichen Liniendienst mit zwei neuen, Flüssiggas-(LNG)-betriebenen RoRo-Schiffen für den Transport von Seefracht.
Werbung
Werbung
Christine Harttmann

Der Liniendienst verkehrt künftig wöchentlich zwischen Cuxhaven und verschiedenen norwegischen Häfen – vom Oslo-Fjord über die Westküste bis nach Hammerfest. Neben rollender Ladung können die Neubauten „MV „Kvitbjørn“ und MV „Kvitnos“ auch Container und Stückgut als Seefracht aufnehmen.

Wie Michael de Reese, Geschäftsführer von Cuxport, erklärt, steuern die Fährschiffe auch viele kleinere Häfen in Norwegen an. Damit würden Nischenmärkte im Norden des Landes bedient, die per Lkw aufgrund der Straßenanbindung schlecht erreichbar sind.

Die rund 120 Meter langen und 21 Meter breiten Schiffe verfügen über eine Ladekapazität von 122 TEU (20-Fuß-Standardcontainer), rund 1.000 Lademeter und besitzen einen 80 Tonnen hebenden Bordkran. Sie sind darüber hinaus mit Seitenpforten für Stückgüter ausgestattet und können auch gekühlte Seefracht aufnehmen. Für den neuen Liniendienst werden von der Reederei eigene palettenbreite 45-Fuß-Container sowie 40-Fuß-Rolltrailer zur Verfügung gestellt.

Laut Hafenbetreiber ist Cuxhaven der erste deutsche Seehafen, den LNG-betriebene Frachtschiffe regelmäßig anlaufen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung